vergrößernverkleinern
Steffi Graf bei einem Interview
Steffi Grafs Status als Grand-Slam-Rekordsiegerin bröckelt © Getty Images

Für Steffi Graf kommt Angelique Kerbers Höhenflug nicht überraschend - und muss auch noch lange nicht das Ende sein. Noch mehr beeindruckt sie aber Serena Williams.

Tennis-Ikone Steffi Graf sagt Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber eine große Zukunft voraus.

"Ich denke, dass sie noch mehr gewinnen kann. Sie fühlt sich auf allen Belägen wohl. Alles, was sie jetzt tun muss, ist dabeizubleiben und an sich zu glauben - dann wird sie weitere Erfolge sehen", sagte die 46-Jährige der Nachrichtenagentur AFP in einem Interview am Rande eines Nachwuchsturniers in Tokio.

Kerbers Triumph in Melbourne kam für die Grand-Slam-Rekordsiegerin nicht überraschend. "Ich habe um ihr Talent und ihre Fähigkeiten gewusst. Sie hat viele Jahre darauf hingearbeitet, manchmal wirkte es nur so, als ob ihr ein wenig das Selbstvertrauen gefehlt hat. Aber sie war auf dem richtigen Weg, das war nur eine Frage der Zeit", sagte Graf. (Die Weltrangliste der WTA)

Grafs Rekord wackelt

Die 22-malige Grand-Slam-Siegerin Graf rechnet damit, bald von der amerikanischen Weltranglistenersten Serena Williams (21 Titel) an der Spitze der "ewigen" Bestenliste abgelöst zu werden.

"Ich bin ziemlich sicher, dass ihr das sehr bald gelingen wird. Ich habe alles für Tennis gegeben und bin ziemlich stolz auf das, was ich erreicht habe", sagte Graf: "Jetzt gibt es die Chance für jemand anderen, und ich freue mich für sie. Aber den Rekord zu verlieren, schmälert meine Erfolge nicht, von daher kann ich gut damit leben."

Graf sieht in Williams ein Vorbild für kommende Generationen von Spielerinnen. "Es gibt nichts, das auch nur annähernd an Serenas Power herankommt. Man muss sich nur ihre Athletik anschauen - so etwas gab es nie in diesem Sport. Hoffentlich wird eine Reihe an Spielerinnen nachfolgen, die solche Kraft mitbringen", sagte Graf.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel