vergrößernverkleinern
TENNIS-GBR-WIMBLEDON
Kurumi Nara ist durch eine Verwechslung im falschen Charleston gelandet © Getty Images

Kurumi Nara steigt mit ihrem Trainer auf dem Weg zum nächsten Turnier ins falsche Flugzeug und legt eine kuriose Odyssee hin. Der Fehler fällt zu spät auf.

Eine kuriose Verwechslung hat der japanischen Tennisspielerin Kurumi Nara vor dem WTA-Turnier in Charleston eine kleine Odyssee eingebrockt.

Statt zum Austragungsort Charleston in South Carolina zu fliegen, setzte sich Nara mit ihrem Trainer in den Flieger nach West Virginia - immerhin gibt es dort ja auch ein Charleston.

Blöd nur, dass knapp 670 Kilometer zwischen beiden Orten liegen und die Japanerin und ihr Coach erst in der Luft den fatalen Fehler bemerken.

"Ihr werdet nicht glauben, was passiert ist: Mein Trainer Natsuki (Harada) schrie: 'Was? Ich glaube, dass wir vielleicht in die falsche Stadt fliegen!' Es ist so ärgerlich", schrieb die 24-Jährige in ihrem Blog und berichtete: "Sie haben zwei Flughäfen mit dem gleichen Namen, das ist tatsächlich so."

Nara und Co. waren vom Turnier in Osprey (Florida) über Atlanta ins falsche Charleston geflogen - kaum dort angekommen, mussten die Gestrandeten dann eben nachbessern.

"Wir haben ein anderes Ticket gekauft, sind zurück nach Atlanta geflogen und haben es noch mal probiert", erzählte die Nummer 78 der Welt: "Ich sollte nicht wirklich lachen, aber es hat uns zum Lachen gebracht. Nach einer Serie mit Pech sollten normalerweise gute Dinge passieren." 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel