vergrößernverkleinern
Angelique Kerber bekommt es zum Auftakt der French Open mit Kiki Bertens zu tun.
Angelique Kerber scheitert in ihrem Auftaktmatch in Rom © Getty Images

Mit Angelique Kerber scheidet auch die letzte Deutsche beim WTA-Turnier in Rom aus. Den ersten Satz verschläft die Australian-Open-Siegerin komplett.

Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber (Nr. 2) ist auch beim WTA-Turnier in Rom an ihrer Auftakthürde gescheitert.

Gegen die Kanadierin Eugenie Bouchard verlor die deutsche Nummer eins 1:6, 7:5, 5:7, Kerbers Leistungssteigerung im zweiten Satz kam zu spät. Nach 2:21 Stunden verwandelte Bouchard ihren zweiten Matchball.

"In den ersten anderthalb Sätzen habe ich nicht zu meinem Spiel gefunden. Ich war überhaupt nicht auf dem Platz", sagte Kerber: "Ich habe versucht, mich zurückzukämpfen, am Ende war es knapp, aber sie hat gut gespielt und den letzten Punkt gewonnen."

Kerber, die bereits vor zwei Wochen in Madrid früh gescheitert war, wirkte zunächst ungewohnt fahrig, haderte immer wieder und fand bis Mitte des zweiten Durchgangs nicht zu ihrem gewohnten Spiel.

Auch eine eindringliche Ansprache ihres Trainers Torben Beltz nach dem nur 28 Minuten dauernden ersten Satz änderte zunächst nur wenig am Spielverlauf.

Kerber lag auch im zweiten Durchgang nach zwei schnellen Breaks mit 0:3 hinten, kämpfte sich dann aber zurück in den Satz. Im dritten Durchgang hatte Bouchard das bessere Ende für sich, profitierte bei ihrem vorentscheidenden Break zum 6:5 auch von zwei leichten Fehlern Kerbers.

Vor Kerber waren bereits Anna-Lena Friedsam, Sabine Lisicki, Annika Beck, Andrea Petkovic und Julia Görges ausgeschieden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel