vergrößernverkleinern
2017 Australian Open - Day 1
Laura Siegemund ist die Nummer 39 der Weltrangliste © Getty Images

Seltenes Erfolgserlebnis für Laura Siegemund in diesem Jahr. Die Deutsche ringt in Charleston die ältere Williams-Schwester nieder. Andrea Petkovic und Mona Barthel scheiden aus.

Ausgerechnet die in diesem Jahr formschwache Laura Siegemund hat beim WTA-Turnier in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina in der zweiten Runde für eine große Überraschung gesorgt.

Die 29-Jährige setzte sich nach ihrem bislang besten Saisonleistung nach 3:02 Stunden gegen die Weltranglistenzehnte Venus Williams (USA) mit 6:4, 6:7 (3:7) und 7:5 durch. Siegemund trifft nach ihrem Coup nun im Achtelfinale auf die Tschechin Lucie Safarova (Nr. 15) oder Bethanie Mattek-Sands aus den USA (Die Weltrangliste).

Ausgeschieden sind dagegen Siegemunds Fed-Cup-Kolleginnen Andrea Petkovic (Darmstadt) und Mona Barthel (Neumünster). Die 29-jährige Petkovic musste sich der an Nummer acht gesetzten Lettin Anastasija Sevastova mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben.

Barthel verlor gegen die als Nummer elf eingestufte Kroatin Mirjana Lucic-Baroni 3:6, 2:6.

Der Erfolg von Laura Siegemund kam völlig überraschend. Die Schwäbin hatte zuvor bei ihren sieben Turnierstarts gerade einmal ein Spiel gewonnen.

Zwei Matchbälle abgewehrt

Gegen die an Nummer drei gesetzte Venus Williams, die jüngst beim Turnier in Miami im Viertelfinale die Weltranglistenerste Angelique Kerber gestoppt hatte, ließ die Schwäbin nie locker und wehrte im dritten Durchgang sogar zwei Matchbälle ab, nachdem sie in Satz zwei selbst einen vergeben hatte. Nach einem Breakfestival im dritten Satz schaffte Siegemund die Entscheidung mit einem erneuten Aufschlagdurchbruch zum 7:5.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel