vergrößernverkleinern
Bayer Leverkusen v Borussia Dortmund - Bundesliga
Pierre-Emerick Aubameyang schoss wettbewerbsübergreifend bereits 33 Tore in dieser Saison für die Borussia © Getty Images

Beim BVB machte sich Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang in dieser Saison unverzichtbar. Trotzdem wäre der Gabuner einem Wechsel nach Spanien nicht abgeneigt.

Verliert Borussia Dortmund am Ende der Saison doch seinen Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang an Real Madrid?

Der Gabuner sagte dem amerikanischen Fernsehsender beIn Sport, dass es mit den Königlichen zwar noch keine Einigung gebe, er aber immer gesagt habe, dass er gerne in Spanien spielen würde.

Versprechen an den Opa

Zu den neuerlichen Flirtversuchen passt, dass der 27-jährige seinem Großvater 2014 am Sterbebett zugesagt haben soll, künftig im Trikot der Königlichen aufzulaufen.

"2014, kurz bevor mein Großvater, der in Avila nur 100 Kilometer von Madrid geboren wurde, starb, gab ich ihm das Versprechen, eines Tages für Real zu spielen", wird Aubameyang zitiert.

In diesem Rahmen gewährt der Torjäger einen tiefen Einblick in sein Verhältnis zu seinem Großvater: "Es ist kompliziert, aber dies ist einer Ecke meines Herzens verankert."

PSG holt sich Abfuhr

Paris Saint Germain holte sich dagegen eine Abfuhr des Stürmers ab.

Aubameyang: "Paris ist nicht mein Ziel, auch wenn der Klub unglaubliche Dimensionen erreicht hat. Warum soll ich drei Jahre nach meinem letzten Engagement in Frankreich erneut dort spielen?"

Der pfeilschnelle Angreifer wechselte anno 2013 von St. Etienne für 13 Millionen Euro zu den Borussen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel