vergrößernverkleinern
Borussia Moenchengladbach v 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Gladbach möchte Andreas Christensen (r.) längerfristig binden © Getty Images

Normalerweise ist es nicht seine Art, so viel Geld für einen Spieler auszugeben. Aber für Andreas Christensen würde Gladbachs Max Eberl eine Ausnahme machen.

Borussia Mönchengladbach will den vom FC Chelsea bis 2017 ausgeliehenen Andreas Christensen unbedingt fest verpflichten und dafür auch in neue Dimensionen vorstoßen.

"Wir geben nur das Geld aus, das wir auch haben. Aber im Fall Christensen sind wir natürlich bereit, einen Rekordtransfer zu tätigen. Wir wissen genau, dass ein Spieler mit seiner Qualität nicht gerade günstig ist", sagte Sportdirektor Max Eberl der Sport Bild (Mittwochausgabe).

Die bisher höchste Ablösesumme zahlte der fünfmalige deutsche Meister mit 15 Millionen Euro für die Rückkehr von Weltmeister Christoph Kramer von Bayer Leverkusen im Sommer.

Der 20 Jahre alte Innenverteidiger Christensen ist bis Juni 2017 an die Borussia ausgeliehen. Bei Chelsea besitzt der dänische Nationalspieler noch einen Kontrakt bis 2020. Die kolportierte Ablöseforderung von 20 Millionen Euro sei falsch, sagte Eberl: "Es gibt noch keine festgelegte Summe".

Christensen hält sich bei Aussagen zu seiner Zukunft bedeckt: "Ich fühle mich bei Borussia sehr wohl. Das gilt aber auch für Chelsea".

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel