vergrößernverkleinern
Lukas Podolski kann sich ein Karriereende in Polen vorstellen © Getty Images

Der zurückgetretene Nationalspieler sieht sich noch nicht als "Fußball-Opa" und kann sich ein Karriereende bei seinem Heimatverein vorstellen.

Lukas Podolski will seine Karriere möglicherweise in seinem Geburtsland Polen ausklingen lassen.

"Für mich ist es zum Beispiel nach wie vor eine Option, dass ich zum Ende meiner Karriere noch einmal in Polen spiele, bei Gornik Zabrze, 'meinem' Verein in Polen", sagte der 31-Jährige von Galatasaray Istanbul auf dfb.de. Der Angreifer wurde am 4. Juni 1985 im polnischen Gleiwitz geboren.

Am Montag hatte der Ex-Kölner und -Münchner seinen Abschied aus der deutschen Nationalmannschaft verkündet. Allerdings wird "Prinz Poldi" vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) noch ein Abschiedsspiel erhalten und somit auf 130 Länderspiele kommen. Eine Rückkehr zu seinem Lieblingsklub 1. FC Köln ist im Augenblick keine Option.

"Ich bin noch kein Fußball-Opa"

Im Klubfußball hat Podolski aber noch hohe Ziele: "Ich bin noch kein Fußball-Opa. Im Vereinsfußball habe ich noch viele Jahre vor mir und auch große Ambitionen. Ich bin erst 31, ich fühle mich jung und fit. Und ich habe nach wie vor richtig Bock auf diesen Sport."

Video

Sein Vertrag bei Galatasaray läuft noch zwei Jahre, "in dieser Zeit will ich möglichst viel gewinnen. Und danach wird man sehen, was passiert", betonte er.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel