Video

Der FC Arsenal bestätigt nach wochenlangen Verhandlungen den Wechsel des deutschen Nationalspielers. Der Weltmeister hat eine besondere Nachricht für einen Arsenal-Fan.

Der Wechsel von Weltmeister Shkodran Mustafi vom FC Valencia zum FC Arsenal ist endgültig in trockenen Tüchern.

Beide Vereine bestätigten den Transfer am Dienstagabend in einer Pressemitteilung. Arsenal zahlt für den 24 Jahre alten Innenverteidiger angeblich rund 41 Millionen Euro. Angaben über eine Vertragslaufzeit machten die Gunners nicht, zuletzt war von einer Vereinbarung bis 2021 die Rede.

"Er ist im richtigen Alter. Er hat reichlich Erfahrung. Er ist ein sehr fokussierter Spieler, der zudem gut mit dem Ball umgehen kann. Wir haben einen großartigen Spieler verpflichtet und uns für die Zukunft gerüstet", sagte Arsene Wenger in der Mitteilung. Der Teammanager hatte den Transfer bereits am Samstag mündlich bestätigt.

Mustafi verkündet Wechsel kurios

Der Innenverteidiger teilte einem Arsenal-Fan in einem Video mit: "Ich hoffe, du bereust deinen Tweet nicht." Der Fan hatte, als erste Gerüchte um einen Mustafi-Transfer aufkamen, jedem Twitter-User, der seinen Tweet teilt, 20 Pfund versprochen. Voraussetzung war: Mustafi wechselt zu Arsenal. 

Mehr als 200 Personen hatten den Tweet weiterverbreitet. 

Özil freut sich auf Mustafi

Mustafi, U17-Europameister von 2009, ist als Ersatz für WM-Champion Per Mertesacker vorgesehen, der verletzungsbedingt noch monatelang ausfällt. "Für mich war es wichtig, einen weiteren Schritt nach vorne zu machen", hatte Mustafi zuletzt bereits erklärt. Der EM-Teilnehmer wird Teamkollege von Mesut Özil, einem weiteren Weltmeister in Reihen der Mannschaft von Wenger.

Zuvor hatten die Kanoniere bereits den Schweizer Nationalspieler Granit Xhaka vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach für 45 Millionen Euro verpflichtet. Mustafi ist mit seiner Ablösesumme einer der teuersten Abwehrspieler der Geschichte. 

Rückkehr auf die Insel

Als Jugendlicher spielte Mustafi bereits auf der Insel und stand beim FC Everton aus Liverpool unter Vertrag. Dort konnte sich der Abwehrspezialist allerdings nicht durchsetzen und wechselte 2012 zu Sampdoria Genua. Von dort führte ihn der Weg zwei Jahre später zum FC Valencia nach Spanien, wo er von Anfang an Stammspieler war.

In Mustafi wechselte im Sommer damit bereits der dritte deutsche Nationalspieler auf die Insel. Zuvor hatte sich Manchester City, neuer Klub von Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola, mit Leroy Sane (Schalke 04/50 Millionen Euro Ablöse) und Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund/27 Mio) verstärkt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel