vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-LEVERKUSEN-DORTMUND
Derzeit herrscht Verwirrung um die Ablösesumme von Julian Brandt (l.) © Getty Images

Um die festgeschriebene Ablösesumme von Julian Brandt herrscht derzeit Verwirrung. Bayer Leverkusen möchte mit dem jungen Offensivspieler offenbar verlängern.

Julian Brandt könnte Bayer Leverkusen bei einem vorzeitigen Abgang doch mehr einbringen als zunächst gedacht. Die Sport Bild hatte berichtet, dass der 20-Jährige für eine fixe Ablösesumme aus seinem bis 2019 laufenden Vertrag herausgekauft werden könne.

Diese soll bei 12,5 Millionen Euro liegen. Der Kicker berichtet nun, dass der Betrag eher um die 20 Millionen Euro liegt. Eine Summe, die auf dem heutigen Transfermarkt sehr niedrig daher kommt.

Deshalb versuchen die Leverkusener aktuell den Vertrag des 20-Jährigen vorzeitig zu verlängern, um die Ausstiegsklausel zu streichen oder die festgeschriebene Ablöse zu erhöhen.

Auch einen Wechsel zum FC Bayern, der angeblich die Fühler ausgestreckt hat, sollen die Bayer-Verantwortlichen mit allen Mitteln zu verhindern versuchen. So soll es einen Beschluss geben, dass Brandt nicht zu einem Bundesliga-Konkurrenten wechseln darf.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel