vergrößernverkleinern
Aymen Abdennour (l.) bekam es in diesem Jahr schon mit Cristiano Ronaldo zu tun
Aymen Abdennour spielte bei seiner Station in Valencia auch gegen Cristiano Ronaldo (r.) © Getty Images

Bremens Geschäftsführer Frank Baumann dementiert Gerüchte um das Interesse an einem Ex-Spieler - Aymen Abdennour bekommt doch keine zweite Chance.

Werder Bremens Geschäftsführer Frank Baumann hat die Spekulationen über ein Interesse des Nordklubs an Aymen Abdennour dementiert. Der Bild-Zeitung sagte Baumann: "Ich höre das zum ersten Mal. Da ist nichts dran." 

Abdennour wolle sich beim FC Valencia durchsetzen, ließ zudem sein Berater verlauten. 

Zuvor hatte die spanische Zeitung Mundo Deportivo, der französische Fernsehsender Foot+ und das tunesische Portal gnet.tn berichtet, dass der 27-Jährige bei den Bremern im Gespräch sei.

Der Innenverteidiger wechselte 2015 für 21,8 Millionen Euro vom AS Monaco zum FC Valencia, kommt dort aber aktuell nicht an Ezequiel Garay und Eliaquim Mangala vorbei.

Bremen hat beim Namen Abdennour nicht die beste Erinnerung. Der Tunesier wurde in der Rückrunde der Saison 2009/2010 ausgeliehen und absolvierte sechs Bundesligaspiele für Werder, blieb dabei aber hinter den Erwartungen zurück und fand sich fortan nur noch auf der Bank oder Tribüne wieder.

Seitdem hat sich Abdennour aber deutlich weiterentwickelt, was nicht zuletzt die stolze Transfersumme von Valencia zeigt. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel