vergrößernverkleinern
Adolfo Valencia erzielte 1993/94 in 26 Spielen für den FC Bayern elf Tore
Adolfo Valencia erzielte 1993/94 in 26 Spielen für den FC Bayern elf Tore © imago

Der FC Bayern befindet sich auf der Suche nach einem Backup für Robert Lewandowski. Ex-Spieler Adolfo Valencia gibt dem Rekordmeister Tipps.

Adolfo Valencia bestritt 1993 und 1994 26 Bundesliga-Spiele für den FC Bayern und bekam von Franz Beckenbauer den wenig schmeichelhaften Spitznamen "Entlauber" verpasst, weil seine Versuche beim Torschusstraining angeblich allzu oft über den Zaun hinweg in die Bäume rauschten.

Nun bringt sich der frühere kolumbianische Stürmer(Künstlername "El Tren", dt. "Der Zug") wieder in Erinnerung.

Als Spielerberater will der mittlerweile 49-Jährige dem deutschen Rekordmeister zwei Stürmer aus der Heimat anbieten, die er als Backup für Robert Lewandowski für geeignet hält: Juan Guillermo und Junior Moreno Huaca, beide derzeit in der zweiten mexikanischen Liga aktiv.

"Guillermo ist ein Stürmer wie Lewandowski. Er hat einen ausgezeichneten Schuss. Zudem ist er stark im Strafraum", sagte Valencia in der Bild: "Junior ist ein Spieler wie Manchester-City-Star Sergio Agüero: schnell, technisch stark und torgefährlich."

Beide könnten sich die Bayern erst einmal sechs Monate lang anschauen und dann eventuell noch ein Jahr ausleihen, schlug Valencia vor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel