vergrößernverkleinern
Gregor Buchholz
Gregor Buchholz peilt bei der WM-Serie in Goald Coast einen Top-Ten-Platz an © Getty Images

Die deutschen Triathleten haben ihre Ziele für das dritte Rennen der WM-Serie im australischen Gold Coast korrigiert und gehen den Wettkampf mit bescheidenen Erwartungen an.

"Mit einem Top-Ten-Rang könnten wir aufgrund der aktuellen Umstände zufrieden, aber nicht glücklich sein", sagte DTU-Cheftrainer Ralf Ebli vor den Rennen über die olympische Distanz von 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen.

Bei den Frauen, die am Samstag um 3.06 Uhr MESZ starten, fällt in Hanna Philippin ausgerechnet die beste Athletin der Gesamtwertung (13.) wegen muskulärer Probleme aus.

"Wir haben bis zum Schluss alles versucht, Hanna noch einsatzbereit zu bekommen, aber das hat leider nicht geklappt. Die Probleme mit der Muskulatur waren durch den Sturz vor dem Saisonauftakt in Abu Dhabi erstmals aufgetreten und sind nach dem schweren Rennen in Auckland wieder ausgebrochen", erklärte Ebli.

Bei den Männern, die um 6.06 Uhr MESZ starten, ruhen die deutschen Hoffnungen auf Justus Nieschlag (14.).

"Ich fühle mich gut gerüstet, wobei Auckland schon noch etwas in den Beinen steckt", sagte der ehemalige Junioren-Vizeweltmeister: "Ich muss es einfach so nehmen, wie es kommt und was nun am Ende als Resultat steht, ist mir vorerst egal."

Die deutschen Starter:

Rebecca Robisch (Saarbrücken), Anne Haug (Bayreuth), Justus Nieschlag, Gregor Buchholz (beide Saarbrücken), Franz Löschke (Potsdam), Christopher Hettich (Freiburg)

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel