vergrößernverkleinern
IRONMAN World Championship
Sebastian Kienle kämpfte sich auf dem Fahrrad bis in die Spitzengruppe © Getty Images

Der Ironman 2017 auf Hawaii läuft. Nach der Raddistanz liegen Sebastian Kienle und Jan Frodeno aussichtsreich. SPORT1 hat alle Infos zum härtesten Triathlon der Welt.

Es ist wieder soweit: Der bedeutendste und berühmteste Triathlon der Welt läuft! Seit 18:25 Uhr sind die Teilnehmer unterwegs.

Insgesamt gingen mehr als 2300 Teilnehmer in Kailua-Kona auf Big Island an den Start, darunter auch 212 deutsche Athletinnen und Athleten. 

Deutschlands Top-Triathlet Jan Frodeno zählt auch in diesem Jahr zu den Favoriten und peilt nach seinem Sieg 2015 und 2016 das Triple an. Im vergangenen Jahr stand er mit zwei weiteren deutschen Profis auf dem Podium: mit Sebastian Kienle und Patrick Lange ging ein Dreichfach-Triumph an Deutschland.

Einer der härtesten Rivalen Frodenos kann nicht an den Start gehen. Der Brite Tim Don verunglückte am Donnerstag beim Training auf Hawaii. Er wurde mit seinem Rad von einem Auto erfasst und erlitt einen Halswirbelbruch. Don ist mit 7:40:23 Stunden der aktuelle Ironman-Rekordhalter.

Zu den deutschen Startern beim Ironman gehört übrigens auch der bekannte "Tagesschau"-Sprecher Thorsten Schröder.

Kienle weiter zurück

Nach dem Schwimmen führte bei den Männern Josh Amberger. Der Australier absolvierte die Schwimm-Passage in 47:09 Minuten. Frodeno stieg etwa 1:19 Minuten nach dem Führenden aus dem Wasser. Kienle hatte schon einen größeren Rückstand, gilt aber auch als starker Radfahrer und nicht als starker Schwimmer.

Bei den Frauen verpasste Lucy Charles einen neuen Schwimm-Rekord nur knapp. Lediglich fünf Sekunden trennten sie von der seit 1999 bestehenden Bestmarke (48:43) von Jodi Jackson. Die Topfavoritin aus der Schweiz, Daniela Ryf, lag 4:23 Minuten dahinter auf dem achten Platz. 

Die deutsche Anja Beranek rangierte nach dem Schwimmen auf dem 13. Rang. Von der Führenden trennten sie 8:13 Minuten.

Frodeno beim Radfahren in Spitzengruppe

Beim fünften Checkpoint des Radfahrens belegte Frodeno den sechsten Platz, jedoch mit nur elf Sekunden Rückstand auf den Führenden Amberger. Patrick Lange reihte sich auf dem 14. Rang ein (27 Sekunden Rückstand). Kienles Rückstand betrug fast drei Minuten. Er lag auf Platz 31.

Beim vierten Durchfahrtspunkt der Frauen bildeten Charles und Lauren Brandon das Führungsduo. Ihr Vorsprung auf die Favoritin Ryf betrug bereits 5:44 Minuten, auf Beranek sogar 7:39 Minuten. 

Aufholjagd von Kienle

Bis zur Hälfte der 180,2 Kilometer langen Raddistanz hat sich Kienle bis auf Platz zwei nach vorne gekämpft. Winzige drei Sekunden trennen Kienle vom Führenden Lionel Sanders, der ebenfalls eine beachtliche Aufholjagd hingelegt hat.

Der Kanadier holte seit dem Wechsel vom Wasser auf das Rad 6,33 Minuten auf. An der Spitze der Männer geht es aber sehr eng zu. Jan Frodeno fiel bis auf Platz zehn zurück. Der Vorjahressieger hat allerdings nur 16 Sekunden Rückstand auf die Spitze und gilt als einer der besten Läufer der Konkurrenz.

Bei den Frauen führt zur Rad-Halbzeit Charles hauchdünn mit zwei Sekunden Vorsprung vor Brandon. Die beste Deutsche Anja Beranek liegt auf Rang sieben.

Kienle geht als Dritter vom Rad

Mit neuem Rad-Streckenrekord ging Cameron Wurf als erster in den entscheidenden Marathon. Dicht hinter ihm nahmen Kienle als Dritter mit 1:36 Minuten Rückstand und Frodeno als Vierter mit 2:16 Minuten hinter dem Führenden die 42,195 Kilometer in Angriff.

Für den starken Läufer Frodeno ist dabei noch alles drin.

Bei den Frauen liegt nach zwei Dritteln der Raddistanz nach wie vor Charles mit zwei Sekunden Vorsprung vor Brandon. Beranek rutsche minimal auf Rang acht ab.

SPORT1 hat alle wichtigen Informationen zum Ironman 2017 zusammengefasst.

Die Disziplinen beim Ironman

3,86 km Schwimmen
Geschwommen wird an der Pazifikküste, Start und Ausstieg am "Kailua Pier" in der Bucht von Kailua-Kona. Das Schwimmen führt in südliche Richtung bis zu einem Wendepunkt bei der Hälfte der Strecke und dann wieder zurück zum Startbereich. Neoprenanzüge sind nicht erlaubt, da die Wassertemperatur deutlich über dem Limit von 24 Grad Celsius liegt. Die Schnellsten schaffen diese Strecke unter 50 Minuten.

180,2 km Radfahren
Es müssen etwa 1.500 Höhenmeter bewältigt werden. Der höchste Punkt der Strecke liegt etwa 200 Meter über dem Meer. Windschattenfahren ist wie bei allen Ironman-Rennen verboten. Die Athleten müssen mindestens zehn Meter Abstand zum Vordermann halten, ansonsten droht eine Zeitstrafe von vier Minuten. Die Schnellsten benötigen unter 4,5 Stunden für die Radstrecke.

42,195 km Laufen
Die ersten 16 km des Marathons weisen nur einige kleinere Steigungen bis zu ca. 15 Höhenmeter auf, der Rest der Strecke führt teilweise bis zu 50 Meter über Meereshöhe. Die besten Läufer benötigen etwa 2:45 Stunden für die Strecke.

Alle Athleten müssen spätestens um Mitternacht (Ortszeit) den Marathon beendet haben. Somit bleiben ihnen insgesamt 17 Stunden, um die Gesamtstrecke von 226 Kilometer zu bewältigen.

So können Sie den Ironman 2017 auf Hawaii LIVE verfolgen:

  • im Free-TV: ab 0.25 Uhr im ZDF
  • im Livestream: ab 18.30 Uhr auf zdf.de

Die besten deutschen Starter

Männer:
Jan Frodeno
Sebastian Kienle
Patrick Lange
Boris Stein
Nils Frommhold
Marc Dülsen
Markus Fachbach

Damen:
Anja Beranek
Sonja Tajsich
Diana Riesler

Die Sieger der letzten Jahre

2016: Jan Frodeno (Deutschland) in 8:06:30 Stunden
2015: Jan Frodeno (Deutschland) in 8:14:40 Stunden
2014: Sebastian Kienle (Deutschland)
2013: Frederik Van Lierde (Belgien)
2012: Pete Jacobs (Australien)
2011: Craig Alexander (Australien)
2010: Chris McCormack (Australien)

Die schnellsten Zeiten in den Teildisziplinen

Männer:
3,86 km Schwimmen: Lars Jorgensen (USA), 1998 in 46:41 Minuten
180,2 km Radfahren: Normann Stadler (Deutschland), 2006 in 4:18:23 Stunden
42,195 km Laufen: Patrick Lange (Deutschland), 2016 in 2:39:45 Stunden

Frauen:
3,86 km Schwimmen: Jodi Jackson (USA), 1999 in 48:43 Minuten
180,2 km Radfahren: Karin Thürig (Schweiz), 2011 in 4:44:20 Stunden
42,195 km Laufen: Mirinda Carfrae (Australien), 2014 in 2:50:27 Stunden

Die schnellste Ironman-Zeit auf Hawaii

Männer:
Craig Alexander (Australien), 2011 in 8:03:56 Stunden

Frauen:
Chrissie Wellington (Großbritannien), 2009 in 8:54:02 Stunden

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel