vergrößernverkleinern
Leon Draisaitl (r.) checkt Turner Ottenbreit (Seattle Thunderbirds)
Leon Draisaitl (r.) wurde im NHL-Draft 2014 als erster Deutscher an Nummer drei ausgewählt © Getty Images

Nationalspieler Leon Draisaitl und seine Kelowna Rockets haben beim Turnier um den legendären Memorial Cup kampflos das Halbfinale erreicht.

Rimouski Oceanic setzte sich am Mittwoch im letzten Gruppenspiel 4:0 gegen die Quebec Remparts durch und erzwang eine K.o.-Runde. Rimouski und Gastgeber Quebec treffen damit erneut aufeinander, der Sieger spielt am Freitag gegen Kelowna.

Zuvor hatten sich die ungeschlagenen Oshawa Generals als Gruppensieger für das Finale qualifiziert.

Kelowna, als Champion der Western Hockey League (WHL) beim Turnier um den seit 1919 ausgespielten kanadischen Juniorentitel dabei, kam trotz zweier Niederlagen aus drei Spielen direkt weiter.

Der 19-jährige Draisaitl könnte bei der 97. Auflage des Memorial Cups als dritter Deutscher nach Philipp Grubauer (Windsor/2010) und Konrad Abeltshauser (Halifax/2013) den Titel holen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel