vergrößernverkleinern
Syracuse v Virginia
Malachi Richardson erzielte 23 Punkte gegen die Virginia Cavaliers © Getty Images

Sraycuse liegt im Spiel um den Einzug ins Final Four gegen die Virginia Cavaliers klar zurück. Dann dreht der klare Außenseiter auf - und zieht sensationell ins Final Four.

Syracuse schien bereits geschlagen: 21:35 lag die Mannschaft von Jim Boeheim nach der ersten Hälfte gegen die spielstarken Virginia Cavaliers bereits zurück.

Alles sprach für den Favoriten aus Virginia, Syracuse war als absoluter Außenseiter in das Spiel um den Einzug ins Final Four gestartet.

Doch mit einem 25:4-Lauf in nur sechs Minuten der zweiten Hälfte schockte Syracuse den Favoriten und gewann am Ende 68:62.

Underdog landet "überwältigenden" Coup

"Ich glaube, wir verdienen es, im Turnier zu sein. Aber ich habe nicht damit gerechnet, dass wir ins Final Four kommen", sagte Syracuse-Trainer Boeheim sichtlich überrascht nach dem Spiel gegenüber ESPN.

Bester Werfer seines Teams war Malachi Richardson mit 23 Punkten, zudem steuerte er sieben Rebounds zum Sieg bei. "Es ist überwältigend, wir sind tatsächlich im Final Four."

Ein Schlüssel für den Sieg war die starke Abwehr von Syracuse, die auch gegen Virginias besten Spieler Malcolm Brogdon funktionierte. Er traf insgesamt nur zwei seiner vierzehn Feldwürfe.

Syracuse feiert mit dem sensationellen Sieg den Einzug ins Final Four.

North Carolina bezwingt Notre Dame

Im zweiten Spiel setzte sich North Carolina gegen Notre Dame mit 88:74 durch. Bester Werfer bei North Carolina war Brice Johnson mit 25 Punkten. Für Notre Dam traf Demetrius Jackson (26) am häufigsten.

Das Final Four um die College-Meisterschaft wird am kommenden Wochenende in Houston/Texas ausgetragen.

Das Bracket der March Madness im Überblick © SPORT1

Die Halbfinal-Partien:

Vilanova - Oklahoma

Syracuse - North Carolina

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel