vergrößern verkleinern
Der Deutsche Gavin Schilling hofft mit Michigan State auf den erneuten Einzug ins Final Four
Der Deutsche Gavin Schilling hofft mit Michigan State auf den erneuten Einzug ins Final Four © SPORT1-Grafik Philipp Heinemann / Getty Images

München - Das 68er-Feld für March Madness steht - die ersten acht Übertragungen von SPORT1 US auch. Hier gibt's die Infos über die Favoriten, Stars und das Tableau zum Ausdrucken.

Bühne frei für den schönsten Wahnsinn im Basketball: In der Nacht zum Mittwoch (exklusiv im TV auf SPORT1 US) startet March Madness - das landesweite K.o.-Turnier der NCAA-Basketballer um den Titel.

Bereits der Nominierung der 68 Teams und deren Verteilung aufs Tableau fieberten nicht nur in den USA Millionen entgegen.

Seither diskutieren die Fans, wer wann auf wen treffen könnte. Wichtigstes Utensil dabei: Der Turnierbaum, den SPORT1 hier auch als Druckvorlage anbietet.

Auch der Trend, alle 67 Partien durchzutippen, ist längst nach Deutschland herübergeschwappt. Macht mit, beweist Euer Expertenwissen und postet die ausgefüllten Bögen mit dem Hashtag #InsideBracket bei Facebook. Die Redaktion von SPORT1 US schaut sich Eure Tipps an und teilt nach der ersten Runde einige der besten. (Mehr dazu auf Inside US Sports, immer mittwochs, 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1)

Wie ist der Modus von March Madness?

In vier Vorab-Spielen - in der Nacht auf Mittwoch trifft Vanderbilt auf Wichita State (4.30 Uhr exklusiv auf SPORT1 US) und Florida Gulf Coast auf Farleigh Dickinson, einen Tag später Michigan auf Tulsa und Holy Cross auf die Southern University - werden Teams für die 1. Runde ermittelt.

Dann geht's im einfachen K.o. weiter - jeweils mit zwei Runden an einem Wochenende. Die erste steigt am Donnerstag und Freitag, die zweite am Samstag und Sonntag amerikanischer Zeit.

In der folgenden Woche kommt es nach dem gleichen Schema zu den Achtel- und Viertelfinals (24./25. bzw. 26./27. März), beim Final Four in Houston werden die Halbfinals am 2. April, das Finale am 4. April Ortszeit ausgetragen.

Wer sind die Favoriten?

Das Nominierungskomitee hat im Süden Kansas, im Westen Oregon, im Osten North Carolina und im Mittleren Westen Virginia zur Nummer 1 gekürt.

Landesweit sind die Kansas Jayhawks nach 14 Siegen in Folge Topfavorit. Dahinter folgen den Wettanbietern zufolge die North Carolina Tarheels und die Michigan State Spartans mit dem deutschen Big Man Gavin Schilling, im Mittleren Westen an 2 gesetzt.

Wer sind die größten Stars?

Die vielleicht vielversprechendsten Talente bei March Madness sind Michigan States Forward Denzel Valentine und Oklahomas Wooden-Award-Kandidat Buddy Hield. Auch von Providence-Spielmacher Kris Dunn, Villanovas Forward Josh Hart und North Carolinas Double-Double-Maschine Brice Johnson ist einiges zu erwarten.

Österreich schaut gebannt auf seinen wohl besten Basketballer aller Zeiten, Center Jakob Pöltl, der mit Utah Chancen aufs Final Four hat. Neben Schilling ist mit Power Forward Dom Uhl (Iowa) noch ein zweiter Deutscher im Rennen.

Was zeigt SPORT1 US?

Jede Menge - insgesamt bis zu 30 Spiele live oder zeitversetzt! Natürlich überträgt SPORT1 US alle drei Partien des Final Four und das Gros der Achtel- und Viertelfinals, deren Tipoff-Zeiten allesamt noch offen sind.

In der ersten Runde sind gleich sieben Spiele live zu sehen: Am Donnerstag zunächst der Auftritt von Titelverteidiger Duke - im Osten an 4 gesetzt - gegen UNC Wilmington (17 Uhr), dann die Duelle zwischen Baylor und Yale (19.30 Uhr), Miami und Buffalo (23.45 Uhr) sowie Arizona und dem Sieger aus Vanderbilt gegen Wichita State (Fr., 2.15 Uhr).

Am Freitagabend zeigt SPORT1 US dann drei Spiele am Stück. Los geht's mit Dayton gegen Syracuse (17 Uhr), gefolgt von Michigan State gegen Middle Tennessee (19.30 Uhr), Maryland gegen South Dakota State (21.30 Uhr).

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel