vergrößernverkleinern
Reggis Ball hatte auch nach der Partie Lust aufs Tacklen
Reggis Ball hatte auch nach der Partie Lust aufs Tacklen © Getty Images

Reggis Ball von der Memphis University will nach der Niederlage gegen Auburn unbedingt das Spielgerät mitnehmen. Ein Balljunge muss darunter leiden, Ball wird ausgeschlossen.

Nach dem 31:10-Sieg von Auburn über Memphis im Birmingham Bowl hat Reggis Ball für einen Eklat gesorgt.

Der Memphis-Safety schmiss sich nach der Partie auf einen Balljungen, nahm ihm das Spielgerät ab und rannte damit davon.

Augenzeugen berichteten zudem davon, dass Ball bei seiner Flucht den Mittelfinger auspackte.

Viel Freude hatte Ball mit seiner Aktion aber nicht. Auf Instagram postete er zwar seine Errungenschaft - übrigens nicht sein erster gestohlener Ball -, seine Universität schloss ihn im Anschluss aber aus dem Football-Team aus (College Football LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

"Ich will mich persönlich für die unangemessene Aktion von einem meiner Studenten entschuldigen", teilte Uni-Direktor Tom Bowen mit: "Die Aktionen des Spielers sind völlig unakzeptabel. Er wurde sofort aus dem Team entfernt."

Präsident M. David Rudd und Coach Mike Norvell schlossen sich dem an. "Wir sind beschämt von den Taten, die nach dem Spiel passiert sind", sagte Norvell.

Ball sammelte zwei Interceptions, einen Touchdown und den Spielball. Respekt und seinen Status als Footballer der Uni hat er aber verloren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel