vergrößernverkleinern
Clayton Kershaw spielt seit 2008 bei den Los Angeles Dogders

Nach der Trophäe als bester Pitcher hat Clayton Kershaw von den Los Angeles Dogers nun zum Most Valuable Player der National League gekürt.

In den Playoffs der Major League hatten die Los Angeles Dodgers um ihren Star-Pitcher Clayton Kershaw in der ersten Runde das Nachsehen.

In der regulären Saison dominierte der 26-Jährige seine Gegner jedoch nach Belieben.

Der Starter wurde dafür nun zum Most Valuable Player der National League gekürt. Mit einer Bilanz von 21:4-Siegen, nur 1,90 zugelassenen Punkten pro neun Innings (Earned Run Average) sowie 239 Strikeouts in 198 geworfenen Durchgängen stellte der Ausnahmewerfer seine Kollegen in den Schatten.

Am 18. Juni verbuchte Kershaw in der Partie gegen die Colorado Rockies den ersten No Hitter seiner Karriere.

Erst am Mittwoch war Kershaw mit dem Cy Young Award für den besten Pitcher ausgezeichnet worden, nun folgte die Trophäe für den wichtigsten Spieler der ganzen Saison. Der Linkshänder ist der erste Werfer seit Bob Gibson im Jahr 1968, dem dies gelang.

Der Star der Dodgers ließ in der Wahl mit 355 Punkten Miamis Homerun-Spezialist Giancarlo Stanton (298) sowie Outfielder Andrew McCutchen von den Pittsburgh Pirates (271) hinter sich.

In der American League erhielt Jungstar Mike Trout von den Los Angeles Angels die MVP-Ehren zugesprochen.

Der 23-Jährige führte die Liga mit 111 Runs Batted In an und kam dabei auf einen Schlagdurchschnitt von .287 mit 36 Homeruns.

Trouts Wahl war einstimmig ? alle 30 Stimmberechtigten gaben dem Outfielder die meisten Punkte. Mit insgesamt 420 Zählern verwies der Angel Victor Martinez (229) aus Detroit und Clevelands Michael Brantley (185) auf die Plätze.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel