vergrößernverkleinern
Chicago White Sox v Baltimore Orioles
Zum ersten Mal seit Gründung der MLB im Jahre 1870 findet in Baltimore ein Spiel ohne Zuschauer statt © Getty Images

Die Orioles legen wegen schwerer Ausschreitungen in Baltimore vor leeren Rängen gegen die Chicago White Sox einen Blitzstart hin. Froh ist aber auf beiden Seiten niemand.

Die Baltimore Orioles haben das erste Geisterspiel der MLB-Geschichte für sich entschieden.

In ihrem wegen der Ausschreitungen in Baltimore leeren Stadion Camden Yards schlugen sie die Chicago White Sox mit 8:2 (Die MLB LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Bereits im ersten Inning gelangen den Orioles sechs Runs. Drei davon schlug Chris Davis mit seinem fulminanten Home Run ins Ziel - begleitet vom Jubel einiger Fans vor den verschlossenen Toren (SERVICE: SPORT1 erklärt Baseball).

"Es war eine surreale Umgebung. Wir wollen nie wieder so ein Spiel erleben. Ich denke, ihnen geht das genauso", sagte Chicagos Manager Robin Ventura.

Das am Montag abgesagte Spiel konnte aufgrund des engen Spielplans beider Teams nur am Mittwoch nachgeholt werden.

Aufgrund des ungeklärten Todes des jungen afro-amerikaners Freddie Gray war es am Rande seiner Beerdigung zu schweren Krawallen gekommen.

"Wir alle wissen, was die Stadt gerade durchmacht. Du hast das immer im Kopf, willst aber trotzdem etwas für die Fans tun", sagte Pitcher Ubaldo Jimenez, der über sieben Innings nur zwei Runs wegen eines Fehlers im Feld zuließ.

Trotz des zehnten Sieges im 20. Spiel blieben die Orioles in der American League East Vierter, die White Sox (8:10) sind in der Central Dritter.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel