vergrößernverkleinern
Bryce Harper von den Washington Nationals klatscht seine Mitspieler ab
Bryce Harper gelangen 42 Homeruns für die Nationals © Getty Images

Washingtons Jungstar Bryce Harper wird zum jüngsten einstimmig gewählten MVP der National League ausgezeichnet. In der American League gibt es eine Überraschung.

Bryce Harper hat MLB-Geschichte geschrieben.

Der Outfielder der Washington Nationals wurde nach seiner traumhaften Saison wurde zum jüngsten einstimmig gewählten MVP aller Zeiten gewählt.

Der 23-Jährige erhielt in der National League alle 30 Stimmen der Journalisten der "Baseball Writer's Association of America" für den ersten Platz. Das passierte überhaupt erst zum siebten Mal in der Historie der Liga.

Die Nationals verpassten zwar die Playoffs, aber Harper begeisterte mit 42 Homeruns (geteilter Rang eins in der NL), einem Schlagdurchschnitt von .330 (2. NL) und einer On-Base-Percentage von .460 (1. MLB). (SERVICE: SPORT1 erklärt Baseball)

"Das ist aufregend. Mein Ziel war eigentlich nur, gesund zu bleiben und jeden Tag auf dem Feld zu stehen", sagte Harper.

Der Jungstar setzte sich vor Arizonas Paul Goldschmidt und Joey Votto von den Cincinnati Reds durch.

In der American League setzte sich etwas überraschend Josh Donaldson von den Toronto Blue Jays vor Titelverteidiger Mike Trout (L.A. Angels) und Lorenzo Cain (Kansas City Royals) durch.

23 der stimmberechtigen Journalisten sahen Donaldson vor, der die AL mit 123 ins Ziel geschlagenen Punkten (RBI) und schlug mit 41 die drittmeisten Homeruns. Zudem verhalf er den Blue Jays zur ersten Playoff-Teilnahme seit 1993.

"Wenn du in eine Saison gehst und MVP werden willst, musst du besser als Mike sein. Das ist eine große Ehre", sagte Donaldson.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel