vergrößernverkleinern
Die Tenöre sangen beim All-Star-Game der MLB die kanadische Nationalhymne
Die Tenöre sangen beim All-Star-Game der MLB die kanadische Nationalhymne © Getty Images

Ein kanadischer Tenor ändert beim All-Star-Game der MLB die Nationalhymne und baut einen hochumstrittenen Slogan ein. Auch die Sänger-Kollegen sind empört.

Beim All-Star-Game der MLB ist es zu einem Eklat gekommen.

Remigio Pereira, Mitglied der kanadischen Gruppe "The Tenors", die die kanadische Nationalhymne sang, änderte eigenhändig eine Zeile - und sang stattdessen einen hochumstrittenen Slogan.

Tenor singt "All lives matter"

Statt des eigentlichen "With glowing hearts we see thee rise. The True North strong and free" sang Pereira "We're all brothers and sisters. All lives matter to the great." Pereira hielt dabei auch ein Schild hoch, das auf der Vorderseite "All lives matter" und auf der Rückseite "United we stand" zeigte.

"All lives matter" (deutsch: Alle Leben zählen) ist eine Antwort auf die "Black lives matter"-Bewegung, die vor allem nach den tödlichen Schüssen von Polizisten auf die dunkelhäutigen Alton Sterling und Philando Castile wieder in den Fokus gerückt war und sich gegen rassistische Polizeigewalt einsetzt.

Der Gegen-Slogan "All lives matter" klingt unverfänglich, gilt aber in der Art und Weise, wie er sich von der "Black-lives-matter"-Bewegung abgrenzt, als rassistisch kontaminiert.

Tenor-Kollegen reagieren geschockt

Pereiras Aktion rief einen Sturm der Kritik hervor - und überraschte offenbar auch seine Kollegen.

In einer Mitteilung entschuldigte sich das Quartett für Pereiras "respektloses und unverständliches" Verhalten. Er habe als "lone wolf" gehandelt - als Einzeltäter. Die anderen Mitglieder seien wegen Pereira "geschockt und betreten".

Pereira werde bis auf Weiteres nicht mit der Gruppe auftreten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel