vergrößernverkleinern
Kansas City Royals v New York Yankees
Aroldis Chapman war erst vor der Saison per Trade aus Cincinnati zu den Yankees gewechselt © Getty Images

Die Chicago Cubs wollen mit aller Macht den World-Series-Fluch brechen. Für den kubanischen Super-Pitcher Aroldis Chapman schicken sie ihr Top-Talent zu den Yankees.

Die Chicago Cubs machen in der MLB ernst.

In dieser Saison soll der World-Series-Fluch endgültig gebrochen werden, dafür einigte sich das beste Team der National League mit Rekordmeister New York Yankees auf einen Mega-Trade (Die MLB LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Star-Pitcher Aroldis Chapman wechselt nach Chicago und soll zukünftig die Spiele für die Cubs als Closer am Ende zu machen. (SERVICE: SPORT1 erklärt Baseball)

Der kubanische Flammenwerfer beeindruckt regelmäßig mit seinem phänomenalen Fastball, der in dieser Saison bereits 105,1 Meilen pro Stunde erreichte. Mit ihm soll erstmals seit 1945 die World Series erreicht und die erste Meisterschaft seit 1908 eingefahren werden.

Nach einer 30 Spiele andauernden Sperre wegen häuslicher Gewalt beeindruckte Chapman mit 20 Saves und ließ auf neun Innings gerechnet nur 2,01 Runs zu (ERA). Seit 2010 hat er bereits über 1500 Mal die Marke von 100 Meilen pro Stunde durchbrochen. Der diesbezüglich zweitbeste Spieler ist Kelvin Herrera (251 Mal).

Dafür schicken die Cubs mit Shortstop Gleyber Torres ihr größtes Nachwuchstalent zu den Yankees. Mit dem 19-Jährigen erhalten die "Bronx Bombers" zudem den talentierten Outfielder Billy McKinney, Rashad Crawford und Pitcher Adam Warren.

Kurios: Warren war erst im Winter im Tausch für Second Baseman Stalin Castro aus New York nach Chicago gegangen, konnte in der National League aber nur selten seine Klasse zeigen.

Ein Abschied für immer muss es auch für Chapman nicht sein. Sein Vertrag läuft nach der Saison aus, eine Rückkehr zu den Yankees als Free Agent schloss der langjährige Werfer der Cincinnati Reds ausdrücklich nicht aus.

New York (50 Siege - 48 Niederlagen) rüstet sich mit dem Deal für die Zukunft, die Playoffs sind ohnehin nur noch bei optimalem Verlauf drin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel