vergrößernverkleinern
2016 World Series  - Chicago Cubs v. Cleveland Indians: Game One
Francisco Lindor (l.) und Rajai Davis bejubeln den perfekten Start in die Serie © Getty Images

Das Team aus Cleveland startet mit einem Shutout in die World Series gegen die Chicago Cubs. Indians-Pitcher Corey Kluber wird zum Matchwinner.

Den Cleveland Indians ist ein Traumstart in die World Series gelungen.

Im ersten Finalspiel der MLB setzte sich der zweimalige Meister vor eigenem Publikum mit 6:0 gegen die Chicago Cubs durch. Beim Sieg zur 1:0-Führung in der Best-of-Seven-Serie gelangen Roberto Perez zwei Homeruns für die Gastgeber.

Clevelands Pitcher dominieren Cubs

Die Geschichte des Spiels war jedoch das herausragende Pitching der Gastgeber. Die hochgelobte Offensive der Cubs kam zu keinem Zeitpunkt in Schwung. Abgesehen von Ben Zobrist gelangen den Cubbies ganze vier Hits.

Clevelands Starter Corey Kluber dominierte über sechs Innings mit neun Strikeouts nach Belieben, zudem zog Manager Terry Francona in der einzig kniffligen Situation seinen Joker. Schon im siebten Inning brachte er seinen eigentlichen Closer Andrew Miller.

Der während der Saison von den New York Yankees verpflichtete Pitcher hatte bei keinem Aus alle Bases besetzt, mit einem Home Run hätten die Cubs in Führung gehen können, aber Miller zog mit zwei Strikeouts den Kopf aus der Schlinge.

Wer beendet seine Durststrecke?

Die Indians, Titelgewinner von 1920 und 1948, stehen zum ersten Mal seit 1997 wieder im MLB-Finale, die Cubs erstmals seit 1945. Chicago war 1907 und 1908 Champion. Schon am Donnerstag (ab 2 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US) geht es weiter. Spiel zwei der 112. World Series findet erneut in Cleveland statt.

Am Samstag (ab 1.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US) stehen sich die Teams dann erstmals im legendären Wrigley Field von Chicago gegenüber.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel