vergrößernverkleinern

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben ihren Lauf auch gegen die Charlotte Hornets am Leben gehalten und das Team von Besitzer Michael Jordan klar mit 107:80 besiegt.

Zwar hatte Nowitzki mit 13 Punkten, fünf Rebounds sowie je einem Assist und einem Block einen eher ruhigen Abend, zu feiern gab es aber trotzdem etwas.

Denn beim vierten Sieg der Mavs in Serie erzielte der Würzburger seinen 27.000 Punkt für Dallas und ist damit erst der vierte Spieler in der NBA-Geschichte, dem dies für einen Verein gelungen ist.

Die anderen drei Profis sind Kobe Bryant, Karl Malone und eben Jordan.

"Es bedeutet mir unheimlich viel, dass ich das für einen einzigen Verein geschafft habe. Vor allem wenn man bedenkt, dass ich damals nicht wusste, was mich in Dallas erwarten wird", so Nowitzki, der jetzt bei 27.002 Punkten steht.

Das Spiel sorgte also mehr durch Nowitzkis nächsten Meilenstein als durch Spannung für Gänsehaut, denn bereits zur Halbzeit war Dallas mit 67:43 in Führung.

Zwar heißt das bei den Mavericks für gewöhnlich nicht viel, doch gegen die Hornets reichte eine solide zweite Hälfte um den achten Saisonsieg (3 Niederlagen) in trockene Tücher zu bringen.

Topscorer der Mavs war Guard Monta Ellis mit 18 Punkten, Chandler Parsons lieferte 17 Zähler, neun Rebounds und sechs Assists ab.

Für Charlotte, das seine zweite Partie in Serie verlor, überzeugte lediglich Gerald Henderson mit 18 Punkten.

Center-Star Al Jefferson war bei Mavs-Big-Man Tyson Chandler (14/9) in guten Händen und brachte es nur auf sechs Punkte, fünf Rebounds und fünf Assists.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel