vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki
Dirk Nowitzki (r.) verdrängte Elvin Hayes von Platz acht der ewigen NBA-Scorerliste © getty

Dallas und München - Dirk Nowitzki verdrängt bei Dallas' Sieg gegen die Lakers Elvin Hayes von Platz acht der Scorerliste. Rondo trägt die Mavs.

Dirk Nowitzki beschenkte sich zu Weihnachten selbst.

Mit seinen 14 Punkten gegen die Los Angeles Lakers zog er an Elvin Hayes vorbei und liegt nun mit 27.322 Punkten auf Platz acht der ewigen NBA-Scorerliste.

"Ich bin einfach nur glücklich, dass ich Teamkollegen habe, die mich in die richtigen Positionen bringen. Auch wenn ich schon etwas älter bin", sagte der 36-Jährige, der die Marke des Hall of Famers mit einem verwandelten Sprungwurf zu Beginn des dritten Viertels knackte.

Ende der Mini-Krise

Wichtiger aber als der nächste Meilenstein in seiner Karriere dürfte für den Würzburger die Tatsache gewesen sein, dass er mit seinen Dallas Mavericks nach zwei Niederlagen in Serie wieder einen Erfolg feiern konnte.

Das 102:98 war für die Texaner der 21. Sieg im 31. Saisonspiel. In der Western Conference liegen sie auf Platz fünf und damit weiter auf Playoff-Kurs (Alles zur NBA auch bei SPORT1 im Free TV - Do. 18 Uhr "Inside US Sports").

Die Lakers, für die Carlos Boozer mit 18 Punkten erfolgreichster Schütze war, belegen nach der 21. Niederlage weiterhin den vorletzten Platz im Westen.

Bryant wird weiter geschont

Gegen den 16-maligen NBA-Champion aus Kalifornien, bei dem Superstar Kobe Bryant auch im dritten Spiel in Folge geschont wurde und nur auf der Bank saß, kam Nowitzki in nur 24 Minuten Spielzeit auf 14 Punkte und 8 Rebounds.

Der Power Forward leidet noch an den Folgen einer Magenverstimmung und musste deshalb ein wenig kürzer treten.

"Es ging zuletzt mal besser und mal schlechter. Ich habe mich deshalb am Morgen mal untersuchen lassen", sagte Nowitzki: "Hoffentlich geht es mir bald wieder besser."

Rondo mit Saisonrekord

Der Garant des Erfolges für die Mavericks war Neuzugang Rajon Rondo, der in seinem vierten Spiel für Dallas mit 21 Punkten eine persönliche Saisonbestleistung aufstellte. 

Dazu sammelte der von den Boston Celtics geholte Point Guard acht Rebounds und sieben Assists.

"Wir müssen auf dem Platz einfach nur kommunizieren", erklärte der 28-Jährige, der sich in seinem neuen Team offensichtlich immer besser zurechtfindet.

Entscheidend für den Sieg der Mavericks war eine starke Anfangsphase, in der sie schnell auf 10:0 davonzogen. Die Lakers erzielten ihre ersten Punkte erst nach mehr als drei Minuten.

Zur Halbzeit vorn

Mit einer 48:42-Führung für Dallas ging es in die Halbzeitpause.

Auch danach lag der Meister von 2011 kontinuierlich in Führung und konnte sich nach einem verwandelten Dreier von Rondo vier Minuten vor dem Ende auf 95:79 absetzen.

Und das trotz ihrer großen Schwäche an den Brettern. Während Dallas nur auf 40 Rebounds kam, pflückten die Gäste 63 Rebounds von den Körben, 24 davon in der Offensive.

Als sich die Mavericks in der Schlussphase ihres Sieges wohl schon zu sicher waren, kamen die Lakers noch einmal bis auf drei Punkte heran. Monta Ellis mit einem verwandelten Freiwurf machte den 102:98-Sieg dann aber doch perfekt.

Nowitzki scherzt

Nowitzki war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf dem Parkett. Nach dem Spiel hatte er noch ein kurzes Gespräch mit Bryant, bei dem es auch um seinen neuerlichen Meilenstein ging.

"Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn auch noch einholen werde", witzelte der Deutsche nach dem Small Talk der beiden erfolgreichsten aktiven Korbjäger der NBA.

Bryant hat gerade erst Michael Jordan von Platz drei der ewigen Bestenliste verdrängt. Mit 32.365 Zählern hat er mehr als 5000 Punkte Vorsprung vor Nowitzki.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel