vergrößernverkleinern
Golden State Warriors, Houston Rockets, Stephen Curry, Patrick Beverly, NA
Stephen Curry (l.) und seine Warriors bauen ihren Franchise-Rekord weiter aus © getty

Das Team der Stunde in der NBA fährt im Topspiel den 14. Sieg in Folge ein. Die Gala von James Harden genügt Houston in Golden State nicht.

Das Team der Stunde in der NBA bleiben die Golden State Warriors. Mit einem 105:93 (46:46) gegen die Houston Rockets hat das Team von Coach Steve Kerr im Spitzenspiel der Western Conference den 14. Sieg in Folge eingefahren.

Beide Teams mussten auf ihre besten Center verzichten: Houstons Dwight Howard befindet sich noch im Aufbautraining, Andrew Bogut von den Warriors fehlte wegen Kniebeschwerden.

Die temporeiche Partie war über weite Strecken ausgeglichen. Nach dem dritten Viertel führte Houston noch mit 76:73, doch die Warriors legten einen furiosen Schlussspurt hin und sicherten sich so den Sieg.

Auch 34 Punkte des von Rückenschmerzen geplagten James Harden reichten den Rockets nicht, um den Lauf der Warriors zu beenden. Für Golden State war Klay Thompson mit 21 Zählern bester Scorer. Stephen Curry und Harrison Barnes kamen auf jeweils 20 Punkte.

Mit nun 19:2 Siegen führt Golden State die Western Conference weiter an. Verfolger Houston rutschte mit einer Bilanz von 16:5 auf den fünften Rang ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel