vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki gegen die New Orleans Pelicans
Dirk Nowitzki (r.) und Co. wollen dem ersten Heimsieg weitere Großtaten folgen lassen © Getty Images

Dallas und München - Dirk Nowitzkis Mavericks holen gegen New Orleans den ersten Heimsieg und überraschen weiter. Dank neuer Kaderbreite sollen jetzt auch die Top-Teams zittern.

Das nächste Ausrufezeichen gesetzt, den nächsten vermeintlichen Kontrahenten im Kampf um die Playoff-Plätze auf Distanz gehalten: Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks strafen ihre Kritiker in der NBA weiter Lügen - und machen ihren Fans Lust auf weitere Großtaten.

Dirk Nowitzki gegen Anthony Davis
Auch Superstar Anthony Davis (r.) kann die Mavs nicht stoppen © Getty Images

Beim 107:98 über die New Orleans Pelicans um Superstar Anthony Davis feierten die Texaner im dritten Anlauf endlich den ersten Heimsieg der Saison. Wenn man den Spielern Glauben schenken darf, soll das aber noch längst nicht alles gewesen sein.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM

"Wir sind immer noch dabei, uns zu finden und gesund zu werden", erklärte beispielsweise Point Guard Deron Williams (19 Punkte), der ebenso wie Wesley Matthews (13 Zähler) nach Verletzung immer besser in Schwung kommt: "Wir hatten viele Spieler, die einen Großteil der Vorbereitung verpasst haben. Diese Dinge brauchen ihre Zeit."

Nowitzki überzeugt im Schlussviertel

Mit dem Sieg gegen New Orleans konnten die Mavs immerhin ihre Bilanz nach sechs Spielen ausgleichen (3-3), die verletzungsgeplagten Pelicans (0-6) warten dagegen weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg.

Nowitzki lieferte mit 18 Punkten, sieben Rebounds und drei Assists einmal mehr eine starke Vorstellung ab, zumal er die Hälfte seiner Punkte in der entscheidenden Phase im letzten Viertel erzielte.

Für New Orleans waren angesichts der Ausfälle von Kendrick Perkins, Quincy Pondexter, Tyreke Evans, Norris Cole, Omer Asik und Jrue Holiday auch 25 Punkte von Davis zu wenig.

Auswärts gegen Rockets und Spurs

Die Chance zur Wiedergutmachung bekommen die Pelicans bereits in der Nacht auf Mittwoch, wenn das Rematch in New Orleans ansteht.

Es ist der Auftakt in heiße Wochen für die Mavericks, auf die nach einem dankbaren Auftaktprogramm bis Ende November noch einige harte Brocken warten: Neben den Clippers, Oklahoma City und Memphis stehen unter anderem auch die brisanten texanischen Duelle bei den Houston Rockets und in San Antonio auf dem Spielplan.

Carlisle: "Ich bin optimistisch"

Dwight Powell gegen die New Orleans Pelicans
Dwight Powell (r.) präsentiert sich derzeit in starker Form © Getty Images

"Ich bin optimistisch - und das muss man auch sein", erklärte Mavs-Coach Rick Carlisle seine Herangehensweise.

Hoffnung darf ihm dabei machen, dass auch vermeintliche Nebendarsteller wie Dwight Powell (15 Punkte, sieben Rebounds gegen die Pelicans) zu ungeahnten Höhenflügen ansetzen.

"Seine Präsenz war großartig", lobte Carlisle den Power Forward: "Er lernt noch, aber wir werden ihn sicher brauchen."

Damit die Mavericks auch gegen die großen Namen der Liga noch das eine oder andere Ausrufezeichen setzen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel