Video

Der Superstar der Cleveland Cavaliers überzeugt beim Sieg seines Teams in Boston - anschließend schenkt er seine Schuhe her. Unsportlichkeiten bleiben diesmal aus.

Die Cleveland Cavaliers um LeBron James haben in der Nacht auf Mittwoch ihr Spiel bei den Boston Celtics souverän mit 89:77 (40:46) gewonnen (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US).

Der Superstar führte seine Mannschaft mit 24 Punkten und sieben Rebounds zum dritten Erfolg in Serie. Kevin Love kam auf 20 Zähler und acht Rebounds.

Bei den Gastgebern war Avery Bradley mit 17 Punkten bester Werfer. Die Cavs drehten einen Rückstand zur Halbzeit im dritten Viertel und bauen ihren Vorsprung in der Eastern Conference auf die Chicago Bulls damit aus.

Unsportliche vergangene Playoff-Serie

Das Spiel blieb diesmal frei von Unsportlichkeiten. In der Playoffs-Serie der vergangenen Saison hatte es mehrere Aufreger gegeben, die Partie gilt seitdem als "Hass-Duell":

Damals hatte Bostons Kelly Olynyk Gegenspieler Love die Schulter ausgekugelt - und umgekehrt hatte Clevelands J.R. Smith Jae Crowder gegen den Kiefer geschlagen und dafür ein überhartes Foul kassiert.

LeBron James macht einem Boston-Fan eine Freude
LeBron James macht einem Boston-Fan eine Freude © Twitter

Zu einer Entschuldigung kam es auf beiden Seiten nicht. "Zeit heilt alle Wunden", kommentierte Love die Brisanz des Duells. "Auf eine Entschuldigung muss er wohl warten", sagte Smith rückblickend. "Man lebt damit", so Crowder.

Noch nicht mit dabei war der lange verletzte Spielmacher Kyrie Irving, dessen Comeback allerdings für Donnerstag (gegen die Oklahoma City Thunder) anvisiert ist.

James macht Fan glücklich

Nach dem Spiel machte James außerdem einem Fan des Gegners eine große Freude und schenkte diesem seine Schuhe, die er während der Partie getragen hatte.

Dabei handelte es sich um den 16-jährigen Aaron Miller, der während des Spiels von den Celtics geehrt wurde. Er hatte eine schwere Hirnverletzung und unzählige Operationen überstanden. Entgegen der Prognose der Ärzte spielt er heute selbst wieder Basketball an der Newton North High School.

"Das ist viel größer als Basketball", sagte James - und machte Miller glücklich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel