vergrößernverkleinern
James Harden von den Houston Rockets
James Harden wird wegen seines stark behaarten Gesichts auf "The Beard" genannt © Getty Images

Diese Strafe hat ein Fan der Utah Jazz wohl nicht erwartet: Nach einer Laserpointer-Attacke gegen den Rockets-Star beschwert der sich, und der Schuldige muss büßen.

Diese Konsequenz hat ein Fan der Utah Jazz wohl nicht erwartet: Ein Mann hat sich Ende des dritten Viertels des Spiels seines NBA-Teams gegen die Houston Rockets (91:93) einen üblen Scherz erlaubt und ist danach der Halle verwiesen worden.

Er versuchte, Rockets-Topscorer James Harden bei einem Freiwurf mit einem Laserpointer zu irritieren.

"Jemand hat einen Laser auf mich gerichtet", sagte der Olympiasieger. "Beim ersten Mal dachte ich, es sei ein Blitzlicht. Ich ging noch mal zur Freiwurflinie und es passierte wieder.  Der Referee (Tom Washington) hat es noch vor mir bemerkt."

Der dreimalige All-Star wies in Richtung des betreffenden Blocks, deutete sogar an, den Ball dorthin zu feuern. Die Schiedsrichter ließen den Schuldigen ermitteln und veranlassten, dass der Zuschauer die Halle verlassen musste.

Doch damit nicht genug: Wie die Jazz am Montag mitteilten, wurde der Störenfried für ein Jahr von allen NBA-Arenen verbannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel