vergrößernverkleinern
Detroit Pistons v Atlanta Hawks
Andre Drummond (l.) hat einen unrühmlichen NBA-Rekord aufgestellt © Getty Images

Die Houston Rockets verhelfen Andre Drummond zu einem unrühmlichen Rekord: Der Pistons-Center versagt an der Freiwurflinie historisch - und löst so eine NBA-Legende ab.

Die Houston Rockets haben sich bei ihrer 114:123 Niederlage gegen die Detroit Pistons eine wenig ansehnliche Taktik zurecht gelegt. Das Team von Interims-Coach J.B. Bickerstaff versuchte sich im Hack-a-Drummond, foulte den Pistons-Center gleich 21 Mal absichtlich und schickte ihn so insgesamt 36 Mal an die Freiwurflinie.

Dort zeigte Drummond tatsächlich Nerven. 13 Freiwürfe saßen, 23 verfehlten ihr Ziel (Quote: 36,11 Prozent). Damit stellte der 22-Jährige einen unrühmlichen NBA-Rekord auf: Nie zuvor verwarf ein Spieler in einem NBA-Spiel so viele Freiwürfe. Den vorherigen Rekord hielt Legende Wilt Chamberlain, der am 1. Dezember 1967 22 Versuche nicht im Korb unterbrachte.

Die insgesamt 36 Freiwurfversuche sind zudem der dritthöchste Wert der NBA-Historie. Einzig Dwight Howard wurde mit jeweils 39 Freiwürfen in zwei Spielen häufiger an die Linie geschickt.

Drummond selbst wollte sich von seinem Fehlwurf-Festival die Laune nicht verderben lassen. Darauf angesprochen verwies der Center auf das Ergebnis: "Wir haben das Spiel gewonnen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel