Video

Der Slam Dunk Contest lebt: Zach LaVine und Aaron Gordon liefern sich einen irren Zweikampf. Der Guard der Wolves schafft Historisches. Drummond holt sich Hilfe von Nash.

Zach LaVine von den Minnesota Timberwolves hat zum zweiten Mal in Folge den Slam Dunk Contest im Rahmen des All-Star Weekends in im kanadischen Toronto gewonnen.

Der 20 Jahre alte Guard setzte sich in einem spektakulären Finale denkbar knapp gegen den ebenbürtigen Aaron Gordon (20) von den Orlando Magic durch.

LaVine ist erst der vierte Spieler nach Michael Jordan, Jason Richardson und Nate Robinson, der den Wettbewerb zum zweiten Mal in Folge für sich entscheiden konnte.

"Eigentlich sollten wir uns die Trophäe teilen. Wir haben hier gerade etwas ganz Tolles geleistet. Ich weiß gar nicht, wie wir das überhaupt geschafft haben. So etwas hat es noch nie gegeben", sagte LaVine.

LaVine holt viermal die Höchstpunktzahl

Nach den eigentlich üblichen zwei Finaldurchgängen lagen LaVine und Gordon mit der Maximalpunktzahl von 100 noch gleich auf. Nach jeweils einem weiteren perfekten Dunking fiel erst im vierten Durchgang die Entscheidung (50:47), LaVine schaffte dabei viermal die Höchstpunktzahl.

Die Sprünge wurden von einer hochkarätig besetzten Jury bestehend aus Magic Johnson, Shaquille O'Neal, Tracy McGrady, Dikembe Mutombo und George Gervin bewertet.

"Das war einer der besten Dunking-Wettbewerbe der Geschichte", sagte Basketball-Legende Earvin "Magic" Johnson.

Drummond holt Nash aus dem Publikum

Die anderen beiden Teilnehmer Will Barton und Andre Drummond konnten da nur staunend zuschauen. Für Barton von den Denver Nuggets war nach dem zweiten Durchgang bereits vorzeitig Schluss, da sein geplanter Dunk sechs Mal nicht klappte.

Drummond hatte eine besondere Idee, indem er sich Basketball-Legende Steve Nash aus dem Publikum holte. Der Kanader sollte Drummond den Ball mit der Hacke vorlegen, doch brauchte dafür einige Versuche. Nachdem es schließlich doch noch klappte, bekam der Pistons-Center von der Jury 39 Punkte - zu wenig für das Finale.

Den krönenden Abschluss bildet das All-Star Game am frühen Montagmorgen (ab 2 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel