Video

Dennis Schröder und die Atlanta Hawks verlieren nach drei Siegen in Serie auf bittere Weise. Nikola Vucevic trifft in letzter Sekunde, Schröder tut sich schwer.

Die Atlanta Hawks um Dennis Schröder haben in der NBA eine bittere Niederlage kassiert.

Atlanta verlor bei den Orlando Magic in letzter Sekunde mit 94:96 (41:48). Nikola Vucevic wurde mit einem schwierigen Turnaround-Fadeaway mit der Schlusssirene zum Helden für die Gastgeber.

Atlanta mit Comeback

Atlanta lief nach einem schwachen Anfangsviertel (19:30) das komplette Spiel über einem Rückstand hinterher und kam erst durch einen Dreier von Kent Bazemore 48 Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich.

Nachdem sich Vucevic zunächst ein Offensivfoul geleistet hatte, vergaben Jeff Teague und Paul Millsap die Siegchance für die Hawks.

Vucevic machte seinen vorherigen Fehler wieder gut und warf sein Team über die Arme von Al Horford hinweg zum Sieg.

Der Montenegriner war mit 22 Punkten auch bester Werfer der Magic (22-28), die damit Druck auf die zehntplatzierten Washington Wizards (22-27) machen. Auch Evan Fournier (21) und Victor Oladipo (19) überzeugten für die Gastgeber.

Schröder enttäuscht

Elfrid Payton (zwölf Punkte und zwölf Assists) und Aaron Gordon (elf Zähler, 13 Rebounds) gelang ein Double-Double.

Bei den Hawks, die sich nach drei Siegen in Folge wieder geschlagen geben mussten, waren Teague (24) und Bazemore (23) die besten Werfer. Schröder kam auf sechs Punkte und vier Rebounds und enttäuschte mit nur einem getroffenen Wurf bei sieben Versuchen.

Atlanta (30-23) musste in der Eastern Conference damit die Boston Celtics (31-22) und die Miami Heat (29-22) vorbeiziehen lassen und fiel auf Rang fünf. Boston setzte sich nach einem Offensiv-Spektakel in der ersten Hälfte mit 128:119 gegen die Sacramento Kings durch.

Mit der 23. Saisonniederlage haben die Hawks bereits mehr Pleiten auf dem Konto als in der gesamten vorherigen Spielzeit (22).

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel