vergrößernverkleinern
Die Lakers spielten unter Byron Scott die schlechteste Saison ihrer Geschichte
Die Lakers spielten unter Byron Scott die schlechteste Saison ihrer Geschichte © Getty Images

Die Lakers ziehen nach der schlechtesten Saison ihrer Franchise-Geschichte Konsequenzen. Trainer und Ex-Spieler Byron Scott darf in Los Angeles nicht weitermachen.

Die Los Angeles Lakers haben sich nach der schlechtesten Saison ihrer Geschichte von Trainer Byron Scott getrennt.

Unter dem 55-Jährigen, der mit dem berühmten Klub als Spieler dreimal Meister wurde, hatte die Mannschaft um Superstar Kobe Bryant in der Hauptrunde der NBA nur 17 Siege aus 82 Spielen geholt und die Playoffs klar verpasst (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US).

Bryant (37) hat seine Karriere inzwischen nach 20 Jahren bei den Lakers beendet.

L.A. hatte für die kommenden beiden Spielzeiten eine Option auf Scott, zog diese aber nicht. Der Head Coach übernahm den Posten im Sommer 2014 und schaffte es mit der Mannschaft auch in seiner ersten Saison nicht in die Meisterrunde. Die Lakers holten mit Scott insgesamt nur 38 Siege.

"Wir danken Byron für seine harte Arbeit, Hingabe und Loyalität, sind aber der Meinung, dass im Interesse des Klubs eine Veränderung her muss", sagte General Manager Mitch Kupchak. Scott wurde 1985, 1987, 1988 an der Seite von Magic Johnson, Kareem Abdul-Jabbar und James Worthy NBA-Champion.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel