Video

München - Die Dallas Mavericks gehen trotz guter Leistung gegen OKC mit 1:3 in Rückstand. Erneut geht es heftig zur Sache. Dirk Nowitzki brilliert und will weiter kämpfen.

Dirk Nowitzki spielte wie in besten Zeiten, Kevin Durant blieb erneut unter seinen Möglichkeiten und brockte sich einen Rauswurf ein - dennoch stehen die Dallas Mavericks in den NBA-Playoffs vor dem Aus.

Dallas verlor Spiel 4 gegen die Oklahoma City Thunder mit 108:119 (48:57) und liegt in der Best-of-seven-Serie mit 1:3 in Rückstand. Mit einem Sieg vor heimischem Publikum in der Nacht auf Dienstag kann OKC das Weiterkommen perfekt machen und Nowitzkis Saison beenden.

Nowitzki brillierte mit 27 Punkten und acht Rebounds und traf starke 12 seiner 21 Wurfversuche.

© SPORT1

Nowitzki klettert

"Wir werden bis zum Ende kämpfen. Wir werden kämpfen, bis es vorbei ist", meinte der deutsche Superstar. Mit nun 3639 Zählern eroberte Nowitzki in der ewigen Playoff-Scorerliste Rang 15. Er zog an Elgin Baylor (3623) vorbei, nachdem er in Spiel 3 bereits Wilt Chamberlain (3607) hinter sich gelassen hatte. 

Neben Nowitzki überzeugte einmal mehr Raymond Felton. Der Guard kam auf 19 Punkte und elf Vorlagen.

Nach den Vorwürfen von Rick Carlisle über die schmutzige Spielweise der Thunder lieferten sich beide Teams erneut einige Scharmützel. Zu Beginn des zweiten Viertels gerieten mehrere Spieler aneinander, was schlussendlich technische Fouls für Thunder-Superstar Russell Westbrook und Mavs-Center Salah Mejri zur Folge hatte.

Kurz vor Schluss flog All-Star Durant wegen eines unsportlichen Fouls aus der Partie, zudem kassierte auch Serge Ibaka nach einem Ellenbogenschlag ein technisches Foul.

"Ich glaube nicht, dass sie uns verletzten wollen. Und wir wollen sie nicht verletzen", beschwichtigte Durant, der Justin Anderson bei einem harten Foul am Kopf getroffen hatte: "Es gibt Trash-Talk und Schubsereien. Das passiert, weil beide Teams alles geben."

Nowitzki gefiel Durants Aktion nicht: "Sie waren mit über zehn Punkten vorne in der letzten Minute. Ich fand, das war unnötig."

Video

Westbrook lästert

Durant erzielte 19 Punkte und verwandelte nur sieben seiner 20 Würfe. Er blieb zum ersten Mal seit dem 10. November unter der 20-Punkte-Marke. Auch Westbrook (7-19) traf nicht besonders hochprozentig, überzeugte aber mit 25 Zählern und 15 Assists. Überragender Mann der Gäste war aber Enes Kanter. Der Center kam von der Bank kommend auf 28 Punkte.

"Es geht darum rauszugehen und Basketball zu spielen, das haben wir in den letzten zwei Spielen gemacht", meinte Westbrook und lästerte: "Ihnen geht es häufig nur darum, das Spiel zu versauen."

Mit einem 20:5-Lauf Ende des ersten Viertels zogen die Thunder den Texanern früh den Zahn. Näher als sieben Punkte kam Dallas nicht mehr heran.

Die Leistung der Mavericks, die eine erneute Klatsche verhinderten, ist aufgrund der Personalprobleme allerdings aller Ehren wert. Deron Williams versuchte mit seiner "Sportlerleiste" zu spielen, verabschiedete sich aber nach nicht einmal eineinhalb Minuten wieder. J.J. Barea lief erneut mit Leistenproblemen auf, die ihn sichtbar Probleme bereiteten (0 Punkte, 0-7 aus dem Feld).

Zudem musste Mejri kurz vor Schluss mit Hüftproblemen in die Kabine und kam nicht zurück.

Seit dem Titelgewinn haben die Mavericks keine Playoff-Serie mehr gewonnen - dieser Fluch wird wohl auch in diesem Jahr kein Ende nehmen. Erst neun NBA-Teams haben nach einem 1:3 noch die Serie gedreht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel