vergrößernverkleinern
Maskottchen Coyote sorgt bei den Heimspielen der San Antonio Spurs für gute Stimmung
Maskottchen Coyote sorgt bei den Heimspielen der San Antonio Spurs für gute Stimmung © Getty Images

Spurs-Maskottchen Coyote hängt sein Outfit an den Nagel. Aber nicht, ohne aus dem Nähkästchen zu plaudern und die verrücktesten Fanwünsche zu verraten.

Bei den San Antonio Spurs beendet eine Legende seine Karriere. Rob Wicall, besser bekannt als das Maskottchen Coyote, verabschiedet sich nach fast zwei Dekaden vom NBA-Team.

Welche verrückten Sachen Wicall während seiner Zeit im Kostüm erlebt hat, verriet er nun in einem Interview mit ESPN.

"Ich war bei einer Totenwache. Nur um sagen zu können, dass ich alles gemacht habe", erzählte er.

"Der Kerl war ein riesiger Spurs-Fan gewesen und seine Familie hatte ein großes Foto von ihm in Spurs-Kleidung", fuhr Wicall fort: "Ich habe nur das große Foto des Verstorbenen hochgehalten und die Leute haben nur Fotos von mir damit gemacht. Das war so unangenehm."

Seitdem habe er entsprechende Angebote nie wieder angenommen: "Jemand wollte Coyote einmal als Leichenträger. Wie kannst du da gewinnen? Du kannst ja nicht lustig sein."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel