vergrößernverkleinern
Golden State Warriors v Oklahoma City Thunder - Game Three
Draymond Green spielt seit 2012 für die Warriors © Getty Images

Draymond Green von den Golden State Warriors sieht nur einen Schuldigen für die Pleite gegen die Oklahoma City Thunder: Sich selbst. Er hofft auf ein Wunder.

Draymond Green hat die Schuld für die bittere 94:118-Pleite bei den Oklahoma City Thunder komplett auf sich geladen.

"Ihr habt einen Freifahrtschein, mich mächtig zu kritisieren", sagte der Forward nach der Partie gegenüber ESPN.com: "Ich war verdammt schlecht." In der Tat erzielte Green nur sechs Punkte, traf einen von sieben Würfen. Zudem verursachte er sechs Turnovers.

(Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Neben MVP Stephen Curry und Klay Thompson ist der 26-Jährige einer der wichtigsten Spieler im System von Coach Steve Kerr. Die Golden State Warriors, die mit 73 Siegen in der Regular Season einen neuen NBA-Rekord aufstellten, liegen in der Best-of-Seven-Serie mit 1:3 zurück und scheiden bei der nächsten Niederlage aus.

Für Spiel 5 am Freitag (ab 3 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US ) in Oakland ist Green dennoch optimistisch: "Uns wird es gut gehen. Wir haben zu viel Arbeit in diese Saison gesteckt als das wir so ausscheiden."

Die Chancen stehen aber denkbar schlecht: Lag ein Team in den NBA-Playoffs mit 1:3 zurück, kam es nur in neun von 232 Fällen weiter.

Die Warriors um Draymond Green stehen also mächtig unter Druck am Freitag. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel