Video

Kyle Lowry rettet Toronto in Spiel eins gegen Miami mit einem unglaublichen Wurf in die Verlängerung. Doch die Heat lassen sich davon nicht schocken und klauen den Heimvorteil.

Trotz eines Wahnsinnsdreiers von Kyle Lowry haben die Toronto Raptors das erste Spiel der Zweitrundenserie der NBA-Playoffs gegen die Miami Heat verloren.

Toronto verlor den Thriller im Air Canada Centre mit 96:102 (90:90, 43:41) nach Verlängerung, gab damit direkt den Heimvorteil ab und liegt in der Best-of-Seven-Serie mit 0:1 in Rückstand (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US).

Lowry trifft von der Mittellinie

Die Raptors waren bereits in der regulären Spielzeit beim Stand von 83:89 acht Sekunden vor Schluss auf der Verliererstraße. Doch zunächst verwandelte Terrence Ross einen Dreier aus der rechten Ecke für die Gastgeber. Anschließend leistete sich Miami einen Fehlpass, und Ross brachte sein Team mit einem Freiwurf auf 87:89 heran.

© SPORT1

Nachdem Hassan Whiteside nur einen von zwei Versuchen von der Linie verwandeln konnte, blieben den Raptors noch 3,3 Sekunden, um die Verlängerung zu erzwingen. Und Lowry bekam den Ball, dribbelte bis zur Mittellinie, ließ einen Verzweiflungswurf los - und traf.

(Alles zum US-Sport auch um 20 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Doch in der Verlängerung übernahmen die Heat sofort die Kontrolle und gaben diese fast nicht mehr ab. Denn mit der 99:96-Führung in Rücken verloren die Heat erneut den Ball, doch Dwyane Wade, der sieben seiner 24 Zähler in der Extrazeit erzielte, klaute DeMar DeRozan den Ball.

Video

Wade kann es nicht fassen

"Wir mussten das Spiel zwei Mal gewinnen", sagte Wade mit Blick auf Lowrys Wahnsinnswurf: "Ich hatte leider einen ziemlichen guten Blick darauf. Ich habe auf den Ball geschaut und gedacht: 'Niemals, das passiert nicht.'"

Lowry traf im gesamten Spiel nur diesen einen Dreier und blieb insgesamt (3-13 Würfen, sieben Punkte) erneut unter seinen Möglichkeiten. Deswegen ging Lowry auch nach der Partie noch einmal alleine in der Halle werfen.

Neben Wade überzeugte Goran Dragic, der Miami mit seiner starken Leistung in Spiel sieben gegen Charlotte angeführt hatte, mit 26 Zählern. Für die Raptors überragte Jonas Valanciunas mit 24 Punkten und 14 Rebounds. DeRozan kam auf 22 Zähler.

"Wir können nicht solche Fehler machen wie wir, wie den Ball zu verlieren. Wir hatten Stops und haben den Ball direkt wieder verloren und sind nicht schnell genug rotiert in manchen Situationen", bemängelte Coach Dwane Casey.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel