vergrößernverkleinern
LeBron James stellt Stephen Curry bislang in den Schatten
LeBron James stellt Stephen Curry bislang in den Schatten © Getty Images

LeBron James brilliert in Spiel 6 der NBA-Finals und klettert in zwei All-Time-Listen nach oben. Stephen Curry wirft sich zu einem bemerkenswerten Rekord.

LeBron James hat die Cleveland Cavaliers mit einer historischen Leistung in Spiel 7 der NBA-Finals gegen die Golden State Warriors geführt.

Der Superstar ließ seiner Gala in Spiel 6 (41 Punkte, 16 Rebounds und sieben Assists) eine weitere Glanzleistung mit 41 Punkten, acht Rebounds und elf Assists folgen.

Laut ESPN ist James damit erst der fünfte Spieler, dem es in den Finals gelingt, in zwei aufeinanderfolgen Partien 40 Punkte zu erzielen. Vor James schafften es bereits Jerry West (1965 und 1969), Rick Barry (1967), Michael Jordan (1993) und Shaquille O'Neal (2000).

Der Cavs-Superstar eroberte zudem in der ewigen Finals-Scorerliste Rang sieben. James schob sich mit 1052 Zählern an John Havlicek (1018) und Tom Heinsohn (1037) vorbei.

Video

Bei den Playoff-Dreiern klettert James ebenfalls weiter nach oben. Nur Ray Allen, Reggie Miller, Manu Ginobili und Kobe Bryant liegen noch vor dem 31-Jährigen.

Stephen Curry erreichte trotz Frust und Niederlage einen bemerkenswerten Rekord. Mit 28 Dreiern knackte er die Bestmarke für die meisten Distanztreffer in einer Finalserie. Bisher hatte diesen Danny Green von den San Antonio Spurs (27) inne.

Das siebte Spiel zwischen beiden Teams verspricht Spannung. Denn vor der der entscheidenden Partie haben beide Teams in der Serie insgesamt exakt 610 Punkte erzielt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel