vergrößernverkleinern
Atlanta Hawks v Boston Celtics
Dennis Schröder sammelte in der vergangenen Saison im Schnitt 11,0 Punkte und 4,4 Assists pro Spiel © Getty Images

Nationalspieler Dennis Schröder verrät, dass ihn Coach Mike Budenholzer direkt nach dem Teague-Trade am Telefon zum Starter erklärt und in die Pflicht nimmt.

Nationalspieler Dennis Schröder kann es kaum erwarten, in der Startformation seiner Atlanta Hawks Regie zu führen.

Die Hawks hatten zuletzt in Jeff Teague ihre Nummer eins auf der Point-Guard-Position an die Indiana Pacers abgegeben. Cheftrainer Mike Budenholzer informierte seinen deutschen Schützling sofort. (Der SPORT1-Transferticker)

"Mein Trainer hat mich nach dem Trade angerufen und mich darüber informiert. "Ich habe das Glück, dass ich nächste Saison starten darf", sagte Schröder der Bild am Sonntag: "Und er hat mir gesagt, dass ich nächste Saison gegen Indiana bloß gut spielen soll."

Schröder läuft seit seinem NBA-Debüt 2013 für Atlanta auf. Der Braunschweiger würde gerne lange bleiben: "Aktuell habe ich noch ein Jahr Vertrag. Wenn mir die Hawks eine Verlängerung anbieten, unterschreibe ich natürlich. Ich wollte nie weg aus Atlanta. Es ist meine Stadt."

Zur neuen Saison bekommt Schröder prominente Unterstützung. Star-Center Dwight Howard wechselt von den Houston Rockets nach Atlanta und soll dafür in den kommenden drei Spielzeiten 70,5 Millionen Dollar verdienen.

Howard (30) ersetzt den gleichaltrigen Al Horford. Der viermalige All-Star aus der Dominikanischen Republik hat sich mit den Boston Celtics auf einen Vierjahresvertrag geeinigt. Horford soll 113 Millionen Dollar erhalten. Verträge dürfen aber erst ab dem 7. Juli unterschrieben werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel