Video

Giannis Antetokounmpo zeigt LeBron James, warum er der kommende Superstar ist. Die Bucks schlagen Cleveland. Ein Cavs-Guard leistet sich eine Mega-Dummheit.

Giannis Antetokounmpo hat das Duell der Top-Allrounder mit LeBron James für sich entschieden.

Der "Greek Freak" erzielte beim überraschenden 118:101 (58:54)-Erfolg seiner Milwaukee Bucks gegen die Cleveland Cavaliers 34 Punkte und kam zudem auf starke zwölf Rebounds, fünf Assists, fünf Steals und zwei Blocks - da ließen sich auch die sechs Turnover verschmerzen.

Auf der Gegenseite blieb LeBron James mit 22 Zählern, vier Rebounds und vier Assists verhältnismäßig blass und verlor zudem sieben Mal den Ball. Kyrie Irving erzielte 20 Zähler, Kevin Love legte mit 13 Punkten und 13 Rebounds ein Double-Double auf (Tabelle der NBA).

"Sie sind der Champion, aber das war ein großer Sieg", sagte Antetokounmpo, der in drei von vier Duellen mit James mehr Punkte erzielte.

Smith unachtsam

Entscheidend für Milwaukee waren auch die Ersatzspieler. Die Bank des Teams von Jason Kidd erzielte 47 Punkte und damit 15 mehr als die der Cavs. In der ersten Halbzeit hatte allein Michael Beasley (11 von 17 Punkten vor der Pause) mehr Zähler auf dem Konto als die Cavs-Reserve (5). Zudem scorte Starter Jabari Parker 18 Punkte (Spielplan der NBA).

Cleveland hatte zudem mit eigenen Unaufmerksamkeiten zu kämpfen. Vor einem Einwurf begrüßte der frühere Nowitzki-Kollege Jason Terry Cavs-Guard J.R. Smith. Dieser ließ deswegen seinen Gegenspieler Tony Snell aus den Augen, der sich davonschlich und den Einwurf per Dunk vollendete (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Die Bucks stehen mit einer Bilanz von acht Siegen und acht Niederlagen auf Rang acht im Osten, Cleveland (13:3) bleibt trotz der Pleite souveräner Spitzenreiter der Eastern Conference.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel