vergrößernverkleinern
Isaiah Thomas
Isaiah Thomas zeigte im vierten Viertel eine starke Leistung © Getty Images

Für Dallas hagelt es in Boston bereits die achte Pleite. Zwar können sich die Mavs erneut auf ihren Topscorer verlassen, gegen Isaiah Thomas ist jedoch kein Kraut gewachsen.

Die Dallas Mavericks taumeln weiter durch die Saison.

Ohne den weiterhin verletzt fehlenden Dirk Nowitzki kassierten die Texaner beim 83:90 bei den Boston Celtics die bereits achte Saisonniederlage (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Dallas bot Boston lange die Stirn, schließlich war jedoch vor allem ein Celtic zu stark. Der bis dahin unauffällige Isaiah Thomas wuchs über sich hinaus, markierte im vierten Viertel 22 seiner insgesamt 30 Punkte.

Gut drei Minuten vor Schluss brachte der Point Guard den Rekordmeister in Führung und trug ihn im Anschluss im Alleingang zum Sieg (Ergebnisse und Spielplan der NBA).

Thomas und der Druck

"Ich glaube, es liegt einfach am vierten Viertel. Manchmal werden die Jungs etwas nervös und der Druck macht es für sie schwieriger. Ich mag dagegen den Druck", sagte der für seine starken zweiten Hälften bekannte 1,75-Meter-Mann nach seinem Husarenritt durch den Schlussabschnitt.

Die Highlights der NBA im Video auf SPORT1.de

Neben Thomas, der eigenhändig 20 der letzten 24 Celtics-Punkte verbuchte, stach Avery Bradley heraus. Der Shooting Guard verzeichnete mit 18 Zählern und 13 Rebounds ein Double-Double.

Hoffen auf Nowitzki

Nowitzki, der mit Achillessehnenproblemen die vergangenen fünf Spiele verpasst hat, befindet sich seit einigen Tagen wieder im Training.

Am Freitag könnte der 38-Jährige gegen die Memphis Grizzlies sein Comeback geben.

"Ich denke, er kommt immer näher ran", sagte Mavs-Headcoach Rick Carlisle nach dem Spiel.

Zwei Lichtblicke für die Mavs

Bei der achten Pleite im zehnten Saisonspiel konnten wenigstens zwei Mavs-Akteure als Scorer überzeugen.

Neuzugang Harrison Barnes traf zwölf seiner 24 Würfe aus dem Feld und legte 28 Punkte auf. Damit kommt der Ex-Warrior für Dallas nun durchschnittlich auf starke 22,9 Punkte pro Spiel.

Unterstützung bekam er im TD Garden vor allem von Wesley Matthews, der es auf 22 Punkte brachte und allein sechs der insgesamt acht Mavs-Dreier einstreute.

In der Tabelle der Western Conference liegt Dallas nur auf Rang 14. Die Houston Rockets auf dem achten und letzten Playoff-Rang sind bereits vier Siege entfernt. Boston belegt im Osten mit 6:5 Siegen Platz sechs (Alle Tabellen der NBA im Überblick).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel