Video

Die Golden State Warriors gewinnen deutlich in Portland und setzen ein erstes Ausrufezeichen. Angeführt von MVP Stephen Curry war der dritte Saisonsieg der Dubs nie wirklich in Gefahr.

Das Superteam der Golden State Warriors hat ein erstes Ausrufezeichen gesetzt und mit 127:104 (59:53) bei den Portland Trail Blazers gewonnen.

Vor allem Stephen Curry und Neuzugang Kevin Durant führten die Warriors zum nie gefährdeten dritten Saisonsieg.

MVP Curry (10-21 FG) startete dabei ziemlich kalt in die Partie, drehte jedoch nach der Pause auf und erzielte 23 seiner 28 Punkte im dritten Viertel, das die Warriors mit 41:20 für sich entschieden. Dabei traf Curry fünf seiner zehn Dreierversuche.

Warriors-Bank überzeugt

Unterstützung erhielt Curry vor allem vom zweiten Superstar Kevin Durant, der 20 Punkte erzielte und dabei ziemlich effektiv agierte (9-15 FG). Zudem sammelte er fünf Rebounds und vier Steals. Aber auch die zuletzt häufiger kritisierte Bank Golden States zeigte eine starke Partie.

Angeführt von Shooting Guard Ian Clark (22 Punkte, 100% Trefferquote aus dem Feld) erzielte die Warriors-Bank 54 Punkte und gewann damit das Duell der Reservisten gegen die Blazers (39 Punkte) deutlich.

Portland enttäuscht

Bei Portland hielt vor allem Point Guard Damian Lillard dagegen, der aber ganze 19 Würfe für seine insgesamt 31 Punkte brauchte. Backcourt-Kollege C.J. McCollum fügte 16 Punkte hinzu, konnte der Partie aber seinen Stempel nicht aufdrücken.

Rookie Jake Layman (6-8 FG) zeigt eine starke Partie von der Bank aus und traf fünf seiner sieben Dreierversuche für 17 Punkte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel