vergrößernverkleinern
Dennis Schröder
Dennis Schröder feierte mit den Atlanta Hawks den sechsten Sieg in Folge © Getty Images

Die Atlanta Hawks lassen sich auch von den Bucks nicht stoppen. Dennis Schröder zeigt eine ordentliche Leistung. Im zweiten Viertel starten die Hawks einen irren Run.

Auch ohne ihren Star-Center Dwight Howard haben die Atlanta Hawks ihre Siegesserie in der NBA fortgesetzt und Platz eins in der Eastern Conference erobert.

Das Team um Spielmacher Dennis Schröder besiegte die Milwaukee Bucks mit 107:100. Atlanta feierte damit bereits den sechsten Sieg in Serie (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Schröder kam in 31 Minuten Spielzeit auf ordentliche zwölf Punkte, acht Assists und drei Rebounds. Allerdings traf er nur drei seiner acht Versuche aus dem Feld und leistete sich drei Turnover (Ergebnisse und Spielplan der NBA). 

Bankspieler der Hawks bringen Wende

Die Hawks mussten neben Howard auch auf einen ihrer besten Verteidiger, Thabo Sefolosha, verzichten. Howard hatte sich im Spiel gegen die Miami Heat verletzt, als er mit Hassan Whiteside zusammenstieß.

Großen Anteil am Erfolg hatten die Bank-Spieler der Hawks. Während Schröder und Co. eine negative Plus-Minus-Bilanz aufwiesen, sorgten die Reservisten mit einem perfekten Start ins zweite Viertel für die Wende.

"Wir haben ein breit aufgestelltes Team. Es sagt viel über unsere Bankspieler, wenn sie reinkommen und die Richtung vorgeben, gerade im zweiten Viertel", lobte Paul Millsap, der mit 21 Punkten bester Werfer der Hawks war, die Ersatzleute.

Zweites Viertel entscheidet Partie

In der Tat war das zweite Viertel, das die Hawks mit 31:9 für sich entschieden, ausschlaggebend für den Ausgang der Partie. In den anderen drei Vierteln gelangen stets den Bucks mehr Punkte.

So hatte Milwaukee nach dem ersten Viertel noch mit 26:21 geführt. Doch dann erzielte das Team von Trainer Jason Kidd fast sechs Minuten lang keinen Punkt mehr und verfehlte elf Würfe in Folge.

Die Highlights der NBA im Video auf SPORT1.de

Im dritten Viertel führten die Hawks nach einem Dreier von Schröder zwischendurch sogar mit 24 Punkten, ehe die Bucks eine Aufholjagd starteten.

Große Show des "Greek Freak" 

Angeführt von ihrem Superstar Giannis Antetokounmpo kamen die Bucks sechs Minuten vor Spielende bis auf drei Punkte heran - mehr ließen die Hawks jedoch nicht mehr zu. 

Der "Greek Freak" hat mit 26 Punkten, 15 Rebounds, sieben Assists und zwei Blocks dennoch wieder einmal eine große Show abgeliefert. 

Dank der gleichzeitigen Niederlage der Cleveland Cavaliers übernehmen die Hawks mit einer 9:2-Bilanz Platz eins in der Eastern Conference (Alle Tabellen der NBA im Überblick).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel