Video

Ausgerechnet in der Partie nach dem Ende seiner Mega-Serie explodiert Stephen Curry und stellt einen Dreier-Rekord auf. Seine Quote ist dabei unglaublich.

Der außerirdische Stephen Curry ist zurück.

Nachdem der Superstar der Golden State Warriors in den ersten vier Partien nur 22,5 Punkte im Schnitt erzielt hatte, explodierte er beim 116:106-Sieg über die New Orleans Pelicans komplett.

Curry erzielte 46 Punkte und verwandelte dabei unglaubliche 13 Dreier bei 17 Versuchen. Damit stellte der zweimalige MVP einen neuen NBA-Rekord auf, die bisherige Bestmarke hatte bei zwölf Treffern gelegen. Diese hatte sich Curry mit Kobe Bryant und Boris Beckers einstigem Lieblingsspieler Donyell Marshall geteilt (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US ).

"Das ist ein wirklich cooler Rekord", sagte Curry: "Er wird wahrscheinlich nicht lange halten, so wie die Jungs in dieser Liga werfen. Aber es ist etwas besonderes."

Video

Rekord nach Nullnummer

An seiner Seite überzeugten auch Klay Thompson (24 Zähler), Kevin Durant (22) und Draymond Green (elf Assists, zwölf Rebounds). Mit seinem 71. Spiel in Folge mit mindestens 20 Punkten zog Durant mit Kareem Abdul-Jabbar gleich und hat nun die fünftlängste Serie der Geschichte inne. Dennoch wurde auch Durant vom furiosen Curry aber komplett in den Schatten gestellt.

Currys Rekord kommt ausgerechnet zwei Tage nachdem seine Rekordserie von 157 Spielen mit getroffenen Dreiern zu Ende gegangen war. Bei der Klatsche gegen die Los Angeles Lakers hatte Curry jeden seiner zehn Versuche aus der Distanz daneben gesetzt.

Pelicans warten auf Sieg

Doch gegen die Pelicans zeigte sich der Spielmacher mehr als nur gut erholt. In seinem siebten Karrierespiel mit mehr als zehn Dreiern setzte er 2:23 Minuten vor dem Ende zu seinem rekordbrechenden Wurf an. Die Halle explodierte mit "MVP"-Sprechchören, Curry ließ ein lautes "Whoo" los, die Teamkollegen gingen begeistert auf Curry zu.

Für die Warriors war es der fünfte Sieg im siebten Saisonspiel. Allerdings hatten sie erneut mehr Mühe als erhofft. Nach einem 8:22-Lauf geriet der Vizemeister im dritten Abschnitt in Rückstand, die Entscheidung fiel quasi erst mit Currys Rekordwurf.

Die Pelicans warten noch auf ihren ersten Erfolg. Daran änderte auch Anthony Davis nichts, der mit 33 Punkten und 13 Rebounds erneut überzeugte. Neben den Philadelphia 76ers ist New Orleans das einzig verbliebene sieglose Team.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel