vergrößernverkleinern
Isaiah Thomas (l.) und Dennis Schröder gerieten schon in den Playoffs 2016 mehrmals aneinander
Isaiah Thomas (l.) und Dennis Schröder gerieten schon in den Playoffs 2016 mehrmals aneinander © Getty Images

München - Nächste Runde der Fehde zwischen Atlantas Dennis Schröder und Bostons Isaiah Thomas: Der Hawks-Spielmacher beschwert sich über üblen Trash Talk und kündigt Revanche an.

Dennis Schröders Fehde mit Isaiah Thomas nimmt einfach kein Ende. Auch bei der knappen Heimpleite gegen die Boston Celtics am Freitagabend ist der deutsche Spielmacher der Atlanta Hawks mit seinem Erzfeind aneinandergeraten.

Anschließend beschwerte sich Schröder, der sich mit vier Punkten und drei Vorlagen weit unter Wert verkaufte, über üblen Trash-Talk von Thomas: 

"Ich spiele nur Basketball. Wenn er meint, meine Mutter verfluchen oder dummes Zeug über meine Familie sagen zu müssen, hat das nichts mit Basketball zu tun", sagte er dem Atlanta Journal-Constitution zufolge.

"Das ist seine Entscheidung, ich habe dafür zu viel Klasse", bemerkte der deutsche Nationalspieler, dessen 1000. NBA-Assist völlig zur Nebensache wurde, und kündigte sportliche Revanche an: "Das nächste Duell werden wir uns holen."

Ausgerechnet Thomas, der sich bereits beim Erstrunden-Duell in den Playoffs im vergangenen April mehrmals mit Schröder gezofft hatte, wurde mit seinem Korb zum 103:101 zwei Sekunden vor Schluss zum Matchwinner. 28 Punkte und neun Assists standen am Ende auf seinem Konto.

Und er stritt bei Twitter ab, seinen 23-jährigen Widersacher beleidigt zu haben.

"Ich würde nie respektlos über irgendeine Familie oder Mutter reden. Das ist nicht mein Stil und war es auch nie. Es ist schlichtweg NIEMALS passiert", schrieb er.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel