Video

Dennis Schröder knackt bei der Niederlage gegen Boston eine magische Grenze. Ansonsten spielt er jedoch desolat und wird von Delaney ersetzt. Al Horford wird ausgebuht.

Dennis Schröder hat bei der ersten Niederlage der Atlanta Hawks in der NBA nach sieben Siegen in Serie einen Karriere-Meilenstein geknackt.

Dem deutschen Nationalspieler gelang beim 101:103 der Hawks gegen die Boston Celtics der 1000. Assist seiner NBA-Karriere (Ergebnisse und Spielplan).

Schröder komplett von der Rolle

Der Pointguard erwischte gegen die Celtics ansonsten allerdings einen gebrauchten Tag: Schröder gelangen in 22 Minuten Spielzeit lediglich vier Punkte, drei Rebounds und drei Assists.

Schröder traf dabei nur zwei von elf Versuchen aus dem Feld und hatte -23 die schlechtes Plus-Minus-Bilanz aller Spieler auf dem Parkett.

Neues NBA-Magazin: Fastbreak - Dein NBA Week Pass

Was es noch schlimmer für Schröder machte: Sein Backup, Ex-Bayer-Star Malcom Delaney, glänzte mit 17 Punkten sowie sechs Assists und wies mit +23 die beste Plus-Minus-Bilanz aus.

Thomas sorgt für die Entscheidung

Beste Werfer für Atlanta waren Paul Millsap und Tim Hardaway Jr. (beide 23 Zähler).

Millsap war es auch, der im letzten Viertel nach einer Aufholjagd mit einem Dreier zum 101:101 ausglich, doch Bostons Isaiah Thomas gelang zwei Sekunden vor Schluss der entscheidende Wurf zum Sieg der Gäste.

"Es war ein Wahnsinns-Spiel. Wir lernen daraus. Wir müssen daraus stärker hervorgehen", sagte Hawks-Coach Mike Budenholzer (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Hawks-Fans buhen Horford aus

Center Al Horford, der neun Jahre bei Atlanta spielte und im Sommer sich den Celtics anschloss, wurde bei seiner Rückkehr von den Hawks-Fans dagegen überraschend ausgebuht.

Horford brachte es in 35 Minuten Einsatzzeit auf zehn Punkte, sechs Rebounds und sechs Assists.

Die Highlights der NBA im Video auf SPORT1.de

"Ein Typ wie er, mit seinem Charakter, kannst du nicht ausbuhen. Das ist respektlos", sagte Horfords Teamkollege Thomas, der mit 28 Punkten Topscorer der Partie war.

Atlanta bleibt im Osten mit 22 Siegen und 17 Niederlagen als Vierter auf Playoff-Kurs, die Celtcis liegen mit drei Siegen mehr auf Rang drei dicht hinter den Toronto Raptors (Die Tabellen der NBA).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel