vergrößernverkleinern
Oklahoma City Thunder v Golden State Warriors
Kevin Durant stellte seinen ehemaligen Teamkollegen Russell Westbrook klar in den Schatten © Getty Images

Im Kracher-Duell zwischen den Golden State Warriors und den Oklahoma City Thunder liefert Kevin Durant die Show. OKC-Star Westbrook tobt wegen eines Gegners.

Ein überragender Kevin Durant hat die Golden State Warriors zum Sieg gegen sein Ex-Team Oklahoma City Thunder geführt.

40 Punkte erzielte der 28-Jährige beim 121:100-Sieg gegen die Thunder. Dazu steuerte er noch zwölf Rebounds, vier Assists und drei Blocks bei. Sagenhafte 13 seiner 16 Wurfversuche fanden den Weg durch die Reuse. Unterstützung bekam Durant von MVP Stephen Curry mit 24 Zählern und Klay Thompson mit 14 Zählern. Zudem gelang auch Draymond Green ein Double-Double mit zwölf Punkten und zehn Rebounds.(Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Bei Durants Ex-Team stemmte sich erneut Russell Westbrook gegen die Pleite, Mit 27 Punkten, 15 Rebounds und 13 Assists gelang dem Aufbauspieler das 21. (!) Triple-Double in dieser Saison. Doch negativ ins Gewicht fielen seine zehn Ballverluste und die schlechte Wurfquote, er traf nur acht seiner 23 Würfe.

Nach der Partie war Westbrook auf 180. Auslöser war ein unsportliches Foul von Warriors-Center Zaza Pachulia in der ersten Hälfte. Anschließend trat Pachulia auf den Körper von Westbrook. "Er hat mich sehr hart getroffen. Aber irgendwann werde ich ihn mir vorknöpfen", sagte der Thunder-Star bei ESPN und fügte hinzu: " Ich weiß noch nicht, wie ich mich revanchieren werde. Aber es wird passieren. Das ist nicht meine Art zu spielen."

(Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen. Jeden Donnerstag um 23:30 Uhr im TV auf SPORT1.)

In der ersten Hälfte konnte OKC noch mit den Warriors Schritt halten, da sich Golden State  zu viele Ballverluste leistete. Aber in der zweiten Hälfte fegten Durant & Co. regelrecht über OKC hinweg.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel