vergrößernverkleinern
LeBron James
LeBron James zog ohne seine Co-Stars die volle Aufmerksamkeit der Bulls-Spieler auf sich © Getty Images

LeBron James kämpft mit der Grippe und dem Fehlen seiner zwei Co-Stars. Bei den Chicago Bulls dreht Jimmy Butler spät auf - dank einer Motivationsrede von Wade.

Ein von Grippe geschwächter LeBron James tat sein Bestes - doch ohne seine beiden Co-Stars Kyrie Irving (Oberschenkel) und Kevin Love (krank) konnte selbst er die Niederlage der Cleveland Cavaliers nicht verhindern.

Der NBA-Champion verlor gegen die Chicago Bulls mit 94:106 (46:52) (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Superstar James war mit 31 Punkten, acht Rebounds und sieben Assists dennoch der herausragende Spieler auf dem Court. Abgesehen von Rookie Jordan McRae, der 21 Punkte beisteuerte, erhielt James aber zu wenig Unterstützung von seinen Teamkollegen.

James trotzt der Grippe

James' Einsatz stand bis 20 Minuten vor Spielbeginn auf der Kippe, doch nach eigener Aussage gab es trotz der Grippe nie Zweifel an seinem Einsatz.

"Wenn ich laufen kann, spiele ich - außer der Trainer sagt mir, dass ich pausieren soll", sagte James.

Doch ohne Irving und Love fehlte den Cavs die nötige Feuerkraft, um sich den Bulls zu erwehren - gerade als der zuvor blass gebliebene Bulls-Star Jimmy Butler im vierten Viertel anfing aufzudrehen und 14 seiner 20 Punkte in den letzten zwölf Minuten erzielte. 

Wade motiviert Butler

Der nach einem Spiel Pause zurückgekehrte Dwyane Wade hielt sich mit zehn Punkten, vier Rebounds und vier Assists weitgehend zurück, hatte laut Butler aber dennoch entscheidenden Anteil am Sieg.

Neues NBA-Magazin: Fastbreak - Dein NBA Week Pass

"Der Typ, der die Nummer 3 in unserem Team trägt, kam zu mir und meinte 'Gewinn dieses Spiel'. Ich wusste, dass ich dies sowieso zu tun habe im vierten Viertel. Aber als er mir das dann auch noch sagte - du kannst einen Dwyane Wade nicht im Stich lassen", erklärte Butler seine Leistungsexplosion im letzten Viertel.

Rondo erneut nur Zuschauer

Neben Butler sorgten vor allem die Bankspieler Nikola Mirotic und Doug McDermott mit 16 bzw. 17 Punkten dafür, dass die Bulls als Sieger das Parkett verließen. Beide Spieler trafen dabei gleich drei Dreier und hatten somit großen Anteil daran, dass die Bulls mit 13 verwandelten Dreiern ihren bisherigen Saisonrekord knackten.

Bulls eigentlicher Starting Point Guard Rajon Rondo musste derweil zum dritten Mal in Folge das komplette Match zusehen und könnte bald getradet werden. Der deutsche Nationalspieler Paul Zipser kam bei den Bulls ebenfalls nicht zum Einsatz. 

Trotz der Niederlage führen die Cavs die Eastern Conference weiterhin souverän an, während die Bulls mit einer 18:18-Bilanz auf Rang acht liegen (Die Tabellen der NBA).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel