vergrößernverkleinern
James Harden (M.) legt in Miami sein nächstes Triple-Double auf © Getty Images

James Harden gelingt in Miami das nächste überragende Triple-Double mit 40 Punkten, aber zum Sieg reicht es für die Rockets nicht. Auch der Superstar verballert zu viel.

James Harden hat trotz des nächsten Triple-Doubles die Auswärtspleite seiner Houston Rockets nicht verhindern können (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Bei den Miami Heat setzte es für die Texaner ein überraschendes 103:109 (53:53), obwohl Harden mit 40 Punkten, zwölf Rebounds und zehn Assists sein 13. Triple-Double der Saison gelang.

Allerdings traf der Olympiasieger und Weltmeister nur zwölf seiner 30 Würfe aus dem Feld und konnte den entscheidenden 20:5-Lauf der Heat im letzten Viertel nicht unterbrechen.

(Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen. Jeden Donnerstag um 23:30 Uhr im TV auf SPORT1.)

"Sie haben richtig viel investiert und uns sauber geschlagen. Viel mehr gibt es nicht zu sagen", bilanzierte Houstons Coach Mike D'Antoni. Den Rockets fehlte zudem Forward Ryan Anderson wegen einer Grippe.

Goran Dragic war dank 21 Punkten und acht Assists bester Akteur der Gastgeber. Center Hassan Whitside steuerte 14 Zähler und 15 Rebounds bei.

Die Highlights der NBA im Video auf SPORT1.de

"Es ist enttäuschend. Wir hatten offene Würfe, aber haben sie einfach nicht reingemacht. Im letzten Viertel haben wir einfach nicht gut genug gespielt", sagte Harden.

Dennoch bleibt Houston (32 Siege – 12 Niederlagen) im Westen auf Rang drei, während die Heat (12:30) in der Eastern Conference Vorletzter bleiben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel