vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki gab nach einem Spiel Pause sein Comeback für die Dallas Mavericks © Getty Images

Nach einem Spiel Pause steht der angeschlagene Dirk Nowitzki für Dallas wieder auf dem Parkett. Gegen die Los Angeles Clippers sehen die Mavs trotzdem kein Land.

Das ging schneller als gedacht: Dirk Nowitzki hat nach nur einem Spiel Pause sein Comeback in der Startaufstellung der Dallas Mavericks gefeiert. Trotzdem hatten die Texaner beim 101:112 gegen die Los Angeles Clippers nichts zu melden. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Am Vortag hatte Mavericks-Coach Rick Carlisle bei der Niederlage gegen Sacramento gänzlich auf seinen Superstar verzichtet, der wie zu Saisonbeginn wieder an Achillessehnenproblemen laboriert.

Nächster Meilenstein für Nowitzki

Neben dem Comeback gab es die nächste historische Marke. Mit seinem 1391. NBA-Einsatz zog der MVP von 2007 mit seinem Meister-Mitspieler Jason Kidd auf Rang acht der ewigen Rangliste gleich. Auf den siebtplatzierten Tim Duncan fehlt nur noch ein Einsatz.

Bei seiner Rückkehr gab aber auch "Dirkules" den Mavs nicht den nötigen Schub, um eine Überraschung gegen die Clippers zu schaffen. Am Ende landete der Deutsche in 28 Einsatzminuten bei neun Punkten und vier Rebounds.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Jordan dominiert das Brett

Das reichte bei Weitem nicht, um ein bärenstarkes Clippers-Quartett ins Wanken zu bringen: Blake Griffin schwang sich mit 32 Punkten zum Topscorer der Partie auf. JJ Redick (25 Punkte) und Chris Paul (22 Punkte) überzeugten genau so wie DeAndre Jordan mit einem krachenden Double-Double aus elf Punkten und 20(!) Rebounds.

Damit sammelte Jordan im Alleingang genau so viele Abpraller ein wie die gesamte Startaufstellung der Mavericks.

Die Clippers legten einen Traumstart hin, trafen alle ihre ersten neun Feldwürfe und führten bei ihrem vierten Sieg in Folge von Beginn an. Erst im Schlussviertel konnten die Mavericks noch einmal verkürzen, es reichte aber nicht mehr, um die Partie zu drehen.

Los Angeles hat seine Hoffnungen auf den vierten Platz in der Western Conference, der Heimrecht in einem möglichen siebten Playoff-Duell bedeuten würde, noch nicht aufgegeben. Momentan liegen die Utah Jazz noch mit einem Sieg Vorsprung vor den Clippers. (Die Tabellen der NBA)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel